Anzeige

Strom auf Knopfdruck – Wie geht das?

Einer dieser Knöpfe könnte es sein ...
 
750 Megawatt werden hier verteilt - rund um die Uhr ...
Hohenhameln: Kraftwerk Mehrum | Dieser Frage ist eine 30-köpfige bunt gemischte Gruppe bei einer von der Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft des Landkreises Peine - WiTO GmbH – organisierten Führung im Kraftwerk Mehrum am vergangenen Sonntag auf den Grund gegangen.

Wieviele Fahrraddynamos braucht man, um einen Fernseher zu betreiben?

Ob Haushalt, Verkehr, Arbeit oder Freizeit: Strom ist in unserem Leben zu einem alltäglichen Begleiter geworden. Wir haben uns so daran gewöhnt, dass es uns gar nicht mehr auffällt.
Die ständige Verfügbarkeit von Strom ist aber keineswegs eine Selbstverständlichkeit, denn elektrische Energie kann nicht wie Öl oder Gas in großen Mengen gespeichert werden. Sie wird je nach Bedarf umgewandelt und in die Netze eingespeist.

Strom für über 700.000 Haushalte

Wie die 130 Mitarbeiter im Kraftwerk Mehrum den „Strom auf Knopfdruck“ für über 700.000 Haushalte in der Region Hannover – Braunschweig sicherstellen, wurde bei Gebäck und Kaltgetränken in einem kurzweiligen Vortrag und dem Imagefilm des Kraftwerks erläutert.

Hoch hinaus zum Panoramablick

Nach der Theorie folgte ein ca. 1,5 stündiger Rundgang über das Gelände. Auch die Besteigung des 130 Meter hohen Kesselhauses war möglich, da die Anlage herunter gefahren war. Der Besuch in der Schaltzentrale – dem Gehirn der Anlage – war ein weiterer Höhepunkt dieser Führung.

Es war zu erfahren, dass bei Vollauslastung der Anlage in jeder Stunde ca. 240 Tonnen Steinkohle fein vermahlen und anschließend verbrannt werden. Durch die Verbrennung entsteht eine hohe Temperatur von etwa 1300 °C. Damit wird ein Wasserkreislaufsystem beheizt – der entstehende Wasserdampf treibt eine Turbine an … und dann kommt der „Strom auf Knopfdruck“...

750 Megawatt !!! Das entspricht ca. 12,5 Millionen 60 W Glühlampen !!!

Eindrücke und Fragen konnten in einer abschließenden Runde besprochen werden. Es wurde vieles diskutiert, so zum Beispiel die Speicherfähigkeit von Strom, die Leipziger Strommesse und die Wirtschaftlichkeit eines Kraftwerks im allgemeinen.

Umweltschutz als oberstes Prinzip

Außerdem ging es um den Umweltschutz und die kostenintensiven Bemühungen des Kraftwerks, Staubbelastungen zu minimieren – moderne Entstickungs-, Entstaubungs- und Entschwefelungstechnik werden eingesetzt, um eine möglichst saubere Abluft zu gewährleisten. Zudem werden teils schwer belastete Klärschlämme in der Anlage mit verfeuert, was zur Entlastung von Gewässern und der Umwelt in großem Maße beiträgt …

Fernsehen mit Fahrraddynamo setzt stramme Waden voraus

Man benötigt übrigens etwa 50 Fahrraddynamos und entsprechend trainierte und ausdauernde „Strampler“, um einen Fernseher zum Laufen zu bringen … von wegen Hamsterrad ;o))

Fazit: Eine sehr interessante Veranstaltung für Alt und Jung mit vielfältigen Informationen rund um den Strom aus der Region – Ein Besuch ist empfehlenswert und lohnt sich auf jeden Fall.

Hier findet Ihr alles weitere zum Kraftwerk Mehrum und weitere interessante Termine der WITO GmbH.

Viel Spaß beim Energieumwandeln – Euer Kai

PS.: Schon gewusst?! Jeder von Euch strahlt gerade mit ca. 100 Watt in der Gegend rum ;o))
1
1
1
1
2 1
1
1
1
2
2 1
2 1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
7.673
Gisela Schild aus Peine | 07.09.2011 | 08:24  
40.240
Gertraude König aus Lehrte | 07.09.2011 | 10:01  
38.563
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 07.09.2011 | 13:54  
2.581
Kai Schild aus Peine | 07.09.2011 | 15:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.