Anzeige

Feuerwehr fährt mit der Draisine durch Schleswig-Holstein

Die Kameraden vom Feuerwehrkommando Mehrum und deren Frauen unter der Leitung von Ortsbrandmeister Marcus Schäfer haben statt die Bein,- lieber die Armmuskeln trainiert. Beim Draisinenpumpen in Schleswig Holstein. Zur Info: Draisinen sind die von Freiherr Drais von Sauerbronn erfundenen kleinen Schienenfahrzeuge, die mit eigener Muskelkraft betrieben werden. Heutzutage kommen sie gerne auf ausrangierten Gleisabschnitten zum Einsatz. Die Kameraden aus Mehrum hatten ordentlich zu tun bei der neun Kilometer langen schleswig-holsteinischen Verbindung von Schmilau nach Hollenbek südlich von Lübeck.
Jeweils zwei oder vier Kameraden müssen anpacken, während sich die anderen auf der Bank ausruhen oder an dem halben Dutzend Straßenübergängen als Bahnwärter – mit Fahnen und Schutzwesten bestückt – versuchen. Die Draisine wiegt ca. 720 kg und fährt nicht von allein, so dass man schon ganz schön ins Schwitzen kommen kann. Gruppenspaß war garantiert. Das war zumindest bei den 15 Draisinenfahrern zu beobachten, die sich am Samstag auf den Weg durch die ausgedehnten Wälder und Moore machten. In Mehrum ging es dazu schon früh los. Treffen war um 4:30Uhr, um 4.46Uhr fuhr der Zug von Hämelerwald in Richtung Hannover über den Hundertwasserbahnhof Uelzen nach Ratzeburg zum Erlebnisbahnhof. Dann gab es das leckere Frühstück in der gläsernen S-Bahn.
Vom dortigen Bahnhof wurde um 10:00 mit der Draisine nach Hollenbek gefahren. Nach Ankunft in Hollenbeck wurden die Kameraden in das Bogenschießen eingewiesen inklusive Schützenkleidung. Schützenkönig wurde Thorsten Wessels.
Von dort aus ging es zurück zum Erlebnis Bahnhof wo der Schwenkgrill schon vorbereitet wurde und es leckeres Grillfleisch, Brot, frische Salate, Bioquark, Folienkartoffel und vieles mehr gab. Danach ging es an einer Kickertisch der Superlative: 6 Spieler auf jeder Seite, so dass bei 12 Spielern der Adrenalinspiegel von Spiel zu Spiel stieg und es ein Riesenspaß war. Dort wurden selbst die „Alten“ wieder jung. Auch die Rückreise mit dem Zug hat mehr als Spaß gemacht. Die anderen Bahngäste wurden begeistert von den Liedern und tollen Gesangskünsten der Feuerwehr Mehrum die unter der Leitung vom Ehrenortsbrandmeister Manfred Brinkmann angestimmt wurden. Völlig erschöpft waren alle wohl auf gegen 22:00Uhr wieder zuhause.
0
1 Kommentar
603
Rainer von der Fuhse aus Ilsede | 16.09.2010 | 08:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.