Anzeige

„Achtung Schulanfänger“

Mehrum / In diesen Tagen werden Abc-Schützen eingeschult. So fordert der ADAC alle Autofahrer zur erhöhten Wachsamkeit auf.
In diesem Zusammenhang hat sich SPD- Ortsfraktion von Mehrum um 2 Banner von der Deutschen Verkehrswacht bemüht und auch bekommen.
Am Samstag hat Ortsbürgermeister Winfried Selke (SPD) die Banner „Achtung Schulanfänger“ sowie „Achten Sie auf Kinder“ in Mehrum an der B65 gut sichtbar für alle Verkehrsteilnehmer aufhängen lassen. Bis zum Schulanfang werden auch noch die „gelben Füße“ aufgemalt.
Der erste Schultag bedeutet für die ABC-Schützen - das sind auch dieses Jahr wieder rund 800.000 Kinder - nicht nur den Beginn eines neuen Lebensabschnittes, mit ihm fängt auch die aktive und regelmäßige Teilnahme am Straßenverkehr an. Schulanfänger sind aufgrund ihres Entwicklungsstandes den schwierigen Situationen des Straßenverkehrs oft nicht gewachsen, schnell überfordert, leicht abzulenken und daher besonders gefährdet.
Die meisten Unfälle passieren nach Informationen des ADAC beim Überqueren der Fahrbahn. Zum einen fehlt den Erstklässlern aufgrund ihrer geringen Körpergröße der nötige Überblick und sie werden von den anderen Verkehrsteilnehmern leicht übersehen. Zum anderen können Kinder unter zehn Jahren oftmals noch nicht rechts und links unterscheiden. Darüber hinaus benötigen Schulanfänger die 2,5 - dreifache Zeit eines Erwachsenen, um in schwierigen Situationen reagieren zu können. Wer mit seinem Kind das Überqueren der Straße oft und unter realen Bedingungen übt, so der ADAC, beugt Unfällen vor.
Eltern werden empfohlen, mit ihren Kindern den künftigen Weg zur Schule oder zur Bushaltestelle abzugehen und genau zu besprechen. Gerade das Überqueren der Fahrbahn an neuralgischen Punkten sollte im Mittelpunkt stehen. Um wirklichkeitsnah zu proben, sollte der Gang zu den üblichen Schulzeiten erfolgen.
Nach dem Schulanfang sollte das Kind einige Male auf dem Weg zur Schule begleitet werden. Die Verkehrslehrer der Polizei empfehlen, auch später nachzukontrollieren, ob das Kind das einhält, was mit ihm besprochen worden ist. Tipp: ein Rollentausch. Der Abc-Schütze "begleitet" den Erwachsenen auf dem Schulweg und erklärt mögliche Gefahrenstellen. Generell gilt: Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste - ein kleiner Umweg kann einen Sicherheitsgewinn bringen!
Der ADAC appelliert an alle Kraftfahrer, besonders in der Umgebung von Schulen und Schulbus-Haltestellen sehr vorsichtig zu fahren und stets bremsbereit zu sein.
Personen auf dem Bildern von links nach rechts: Ortsbürgermeister Winfried Selke, Ortsbrandmeister Markus Schäfer, Peter Großmann, Ingelore Horn, Reinhard Horn und Ekhard Wenzel.
Quelle : ADAC
0
2 Kommentare
1.224
Helge Thormeyer aus Sehnde | 26.01.2009 | 11:10  
9.012
Beate Shumate aus Garbsen | 26.01.2009 | 11:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.