Anzeige

Märchenhaftes Weserbergland ⑦ Urwald Sababurg

Die Kamineiche, der beliebteste Baum im Urwald Sababurg
 
Wanderparkplatz „Drecktor“
Hofgeismar: Urwald Sababurg | Der Urwald Sababurg, auch als Urwald im Reinhardswald bekannt, nahe der Sababurg im Reinhardswald im nordhessischen Landkreis Kassel ist ein unter Natur- und Landschaftsschutz stehendes und aus einem Hutewald hervorgegangenes Waldgebiet und zugleich -biotop, das in seiner urwüchsigen Form für ganz Mitteleuropa einzigartig ist. Er steht seit 1907 unter Schutz und ist damit Hessens ältestes Naturschutzgebiet.

Der „urige“ Charakter des 92 ha großen „Urwaldes“ wird geprägt von alten Hutebäumen. Die mächtigen, knorrigen „800 bis 1000-jährigen Eichen“ und dick- oder mehrstämmigen Buchen sind Zeugen einer jahrhundertelangen Bewirtschaftung. Zudem wächst „meterhoher Farn“.
Quelle: Wikipedia
Ausgangspunkt unseres eher gemütlichen langen Spazierganges nach 13 Uhr war der recht voll besetzte Wanderparkplatz „Drecktor“. Doch nach wenigen Metern waren wir fast allein.
Dabei ist es gar kein richtiger Urwald im klassischen Sinne sondern vielmehr eine Mischung aus altem Hutebaumbestand und einem wild nachwachsendem Wald aus heimischen Gewächsen. Für den Urwald-Charakter sorgt , dass der Wald seit 1907 unter Schutz steht und sich größtenteils selbst überlassen bleibt.
Südlich der Straße führen drei Wanderwege, teils mit Holzbohlen ausgelegt, in den „Urwald“; ein gelb gekennzeichneter von ca. 1,8 km Länge, ein oranger (2,5 km) und ein brauner vorbei an Tierpark Sababurg (4 km).
Ich bastelte mir aus allen drei eine Runde innerhalb des Naturschutzgebietes zusammen – nämlich da lang, wo in baumkunde.de(Hessen, Kreis: Gutsbezirk Reinhardswald) und bei monumentaltrees.com ca. 29 bemerkenswerte Bäume erwähnt sind.
Schade, dass im Urwald selbst, die Bäume mit solch (laut bebilderter Wanderkarte am Park-platz) wohlklingenden Namen wie, Wappeneiche, Kamineiche, Stieleiche Margarete, Zyklo-peneiche und Drillingsbuche, vor Ort nicht gekennzeichnet waren. So blieb es unserer Phantasie überlassen wenigstens einige zu finden.
Vorsichtshalber zogen wir Wanderstiefel an – doch die sind nur bei feuchter Witterung ange-bracht.

Ein Märchenwald wie nach den Gebrüdern Grimm

Wir glauben gern, dass es der vielleicht meistbesuchte Wald Deutschlands ist. Mit genügend Zeit gibt es eine Unmenge von Baumgesichtern, Fabelwesen, knochige Baumgestalten und kurios geformte Äste zu entdecken.
Wir wurden nicht müde immer wieder staunend stehen zu bleiben und auch zurückzublicken.
An der Rappeiche musste ich dann doch einmal mein Bandmaß zücken (sie soll einen Umfang von 6 m haben und 250 – 350 Jahre alt sein). Daneben stand aber eine noch gewaltigere, ältere, doch namenslose Stieleiche Nr.5. Ich ermittelte einen Umfang von 7,06 m (nach Baumkunde.de sogar Alter: 400-500, Umfang: 7.19 m, Höhe: 28.00 m)

Später bei der Drillingsbuche wähnte ich sogar fünf Stämme auszumachen; so entstanden, will der Buche im Jugendstadium durch ein Hutetier die Krone abgeknabbert worden ist.

Aber es gab noch weitere Naturphänomene zu bestaunen. So eine andere Buche, der ein gewaltiger waagerechter Ast abgebrochen und wieder angewurzelt ist.

Fast wieder am Parkplatz wurden wir im dunklen Wald plötzlich stutzig und wähnten uns ins Mittelalter zurückversetzt. Stand doch am schmalen Pfad ein Ritter in einer trutzigen Rüstung, nämlich

Ritter Dietrich aus dem Reinhardswald

Dem Bewahrer der "Alten Legenden" und Geschichtenerzähler
Da Dieter Uffelmann aus Trendelburg, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, noch auf eine Gruppe warten musste, die er durch den Urwald führen sollte, entwickelte sich ein hochinteressantes und lehrreiches Gespräch. Er kennt jeden Baum in diesem Märchenwald und konnte viele unserer Naturbeobachtungen bestätigen. Schön wäre es, wenn wir ihn bei einem garantiert weiteren Besuch (da aber mit einem  Plan der Bäume)nochmals treffen würden; oder vielleicht in der deutschen Partnerstadt Allstedt.
3 2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
73.179
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 04.10.2018 | 20:00  
26.053
Katja W. aus Langenhagen | 06.10.2018 | 00:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.