Anzeige

Rotes Kreuz bildet Hessenforst aus: Erste Hilfe mitten im Reinhardswald

DRK-Ausbilder Dirk Biene mit den Forstleuten bei der stabilen Seitenlage
Hofgeismar / Reinhardswald. Einen spannenden und lehrreichen Tag verbrachten 15 Förster und Verwaltungsangestellte des Forstamtes Reinhardswald zusammen mit dem Ausbilder Dirk Biene vom Deutschen Roten Kreuz (DRK): die diesjährige Erste Hilfe-Fortbildung fand in einer urigen Waldhütte mitten im Reinhardswald statt.
Grund für die ungewöhnliche Ortswahl war der Gedanke, die Fortbildung so realitätsnah wie möglich zu gestalten.
Deshalb ging es nach einer kurzen Wiederholung der Theorie für die praktischen Übungen auch nach draußen in den Wald. Und dort zeigte sich schnell, dass der Waldboden weder so eben noch so aufgeräumt ist wie der Boden im Lehrsaal. So stellten die Forstleute auch schnell fest, dass Unebenheiten und herumliegendes Holz Probleme bereiten können, die im Lehrsaal so nicht auftreten.
Neben einer Reihe weiterer Maßnahmen aus der klassischen Ersten Hilfe, wie unter anderem auch die Wiederbelebung, standen auch speziell auf den Forstbetrieb ausgerichtete Themen auf dem Plan. So übten die Teilnehmer, wie sie den Rettungsdienst bei dem mitunter recht langen Transport von Patienten bis zum Rettungswagen unterstützen können.
Die Forstleute waren von der realitätsnahen Ausbildung begeistert und sprachen sich dafür aus, diese Form der Ausbildung in Zukunft zu wiederholen.
Auch für andere Betriebe und Institutionen bietet das Rote Kreuz in Hofgeismar speziell zugeschnittene Lehrgänge in praxisnaher Umgebung. Die Inhalte werden dann an die Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer individuell angepasst. Weitere Informationen erteilt Viktor Lange per Email (Lange@DRK-Hofgeismar.de) oder telefonisch unter 05671 / 9966 - 22 sowie im Internet (www.DRK-Hofgeismar.de).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.