Anzeige

DRK Carlsdorf: Gelungene 50-Jahr-Feier bei bestem Wetter

Vorsitzende Margret Wolf (rechts) ehrte für langjährige Mitgliedschaft von links: Sieglinde Nolte (25 Jahre), Friedrich-Wilhelm Emde (40), Heinrich Ludwig-Morell (50), Adolf Drechsler (40), Karl-Ludwig Dieterle (40), Walter Hofmeyer (50) und Albert Bellon (40).
Hofgeismar. Seit 50 Jahren gibt es das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Carlsdorf. Das nahmen die Rotkreuzler zum Anlass, die Bevölkerung am ersten Juniwochenende zu einer zweitägigen Geburttagsfeier einzuladen.

Den Anfang machte Freitagabend ein Festkommers mit kurzen und knackigen Reden und Grußworten aus der Politik, den Carlsdorfer Vereinen und dem DRK-Kreisverband im vollen Dorfgemeinschaftshaus. Dabei durfte Margret Wolf, 1. Vorsitzende des Carlsdorfer DRK, viele „Flachgeschenke“ entgegennehmen, mit denen die Rotkreuzarbeit unterstützt wird.
Wolf, die seit 23 Jahren 1. Vorsitzende – und damit fast die Hälfte des Bestehens der Ortsvereinigung – ist, ehrte im Anschluss langjährige Mitglieder: Sieglinde Nolte (25 Jahre), Friedrich-Wilhelm Emde, Albert Bellon, Karl-Ludwig Dieterle und Adolf Drechsler (alle 40 Jahre) sowie die Gründungsmitglieder Heinrich Ludwig-Morell und Walter Hofmeyer.
Bevor es dann zum gemütlichen Zusammensein überging, hielt Dr. Wilhelm Schmidt, Kardiologe und Chefarzt an der Hofgeismarer Kreisklinik, einen informativen und kurzweiligen Vortrag zum Thema Bluthochdruck.
Am Samstagnachmittag ging es dann mit einer Infomeile weiter, die Interessantes für jung und alt bereithielt. Die Jüngeren konnten sich beim Jugendrotkreuz selber Buttons machen oder sich in der „Teddy-Klinik“ einen Rettungswagen zeigen lassen. Dominik Backhaus, ehrenamtlicher Rettungssanitäter, erklärte den Kindern geduldig, wozu ein EKG oder ein Blutdruckmessgerät gebraucht wird. So soll den Kindern die Angst vor dem Rettungsdienst genommen werden.
Die älteren Besucher nutzten ausgiebig die Möglichkeit, sich am Infostand der DRK-Diabetes-Selbsthilfegruppe den Blutdruck und Blutzucker messen zu lassen. An weiteren Ständen konnte man sich über die Organspende und die Hilfsangebote des DRK-Kreisverbandes, wie Hausnotruf und Essen auf Rädern, informieren.
Nachdem sich die Besucher an einem üppigen Kuchenbüffet gestärkt hatten, folgten sie den Vorführungen der DRK-Rettungshunde aus Calden und Carlsdorfer Jugendfeuerwehr.
Während beider Tage konnte man sich in einer Fotoausstellung ein Bild über die Arbeit der Ortsvereinigung machen.
Am späten Nachmittag schloss sich ein besinnlicher Programmpunkt an: zusammen mit der Gemeinnützigen Interessensgemeinschaft Organspende (GIOS) begingen die Rotkreuzler einen Gedenkgottesdienst zum Tag der Organspende.
Am Abend fanden die Feierlichkeiten ihren heiteren Höhepunkt bei einer Disco-Party bis in die frühen Morgenstunden.


Bildbeschreibung:
Bild 1:
Bild 2:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.