Anzeige

Schwabegg feiert vier Tage Blaskapelle

Kurt Pascher und seine Böhmerwälder Musikanten in Schwabegg
 
Begrüßung durch Vorstand Reiner Mies beim Frühschoppen am Donnerstag
Schwabegg: Musikerheim Schwabegg | Auf 90 Jahre können die Schwabegger schon auf ihre Blaskapelle bauen. Ob bei kirchlichen oder weltlichen Festen, ob bei Trauer oder Freude, ob Jugend oder Erwachsene. Stets finden die Musiker den passenden Ton zur Umrahmung oder Unterhaltung der Bürger.

Um dieses Jubiläum gebührend mit einem Fest feiern, wurde rund um das Musikerheim in Schwabegg ein viertägiges Programm auf die Beine gestellt.
Am Donnerstag, den 03. Juni war es dann soweit. Nach dem Fronleichnamsfest wurde mit einem zünftigen Frühschoppen das viertägige Fest gestartet. Das äußerst ungemütliche Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch. Zumal im beheizten Zelt, bei gutem Essen und Trinken sowie passender Musik das Wetter kaum mehr Beachtung fand. Für die böhmisch-mährische Unterhaltungsmusik sorgte dabei die Musikkapelle Schwabegg selbst.
Am Freitagabend kam es dann zum Treffen vieler ehemaliger Musikerinnen und Musiker sowie vieler Freunde der Schwabegger Blasmusik. In einer Kombination aus Fest- und Stimmungsabend wurde bis spät in die Nacht mit der Kapelle aus Immelstetten-Mittelneufnach ausgelassen gefeiert. Zunächst aber würdigten Reinhard Mies (Vorsitzender Musikverein Schwabegg), Johann Nebauer (Zweiter Bürgermeister Schwabmünchen) und später auch noch Jürgen Weber (Bezirksvorsitzender ASM Bezirk Schwabmünchen) die kulturellen und sozialen Leistungen der Blaskapelle für die Gesellschaft. Einen passenden Rückblick auf die vergangenen 90 Jahre bot eine von Norbert Mayer organisierte Fotoausstellung im Musikerheim. Hier konnten die Älteren in Erinnerungen schwelgen und die Jüngeren noch Etwas lernen. Passend in diesem Rahmen wurden einige langjährige Vereinsmitglieder geehrt: Peter Reißer, Erich Schanda, Franz Schmid, Benno Erhard und Walter Schmid für 30 Jahre und für 50 Jahre Ottmar Dölle und Max Schedler. Besondere Hochachtung bei einem Jubiläum einer Musikkapelle verdienen deren Dirigenten. Daher sorgten diese auch die für die emotionalen Höhepunkte: Zunächst durfte Norbert Mayer, der seit 1988 in dieser Funktion tätige Dirigent der Schwabegger, den Taktstock übernehmen. Im Anschluss ließ sich dann auch noch Erhard Feigl dazu überreden, der 1972 bis 1976 dieses Amt übernommen hatte. Dass er nach 34 Jahren Pause noch nichts verlernt hat, stellte er dabei eindrucksvoll unter Beweis. Dass der Abend danach noch zu einem ausgelassenen Fest der Blasmusik avancierte, war den Musikern der Blaskapelle Immelstetten-Mittelneufnach zu verdanken. Unter der Leitung von Siegfried Mayer aus Schwabegg sorgten Sie für gute hervorragende Laune unter den Gästen. Dass es ein paar mehr Gäste hätten sein dürfen drückte dadurch nur kurz auf die Stimmung der Organisatoren.
Am Samstag hellte dann die Stimmung auf: Das Wetter hatte endlich die Kurve bekommen und die Gäste strömten nun auch zahlreich auf den Hof des Musikerheims. Dabei war das Durchschnittsalter der Zielgruppe an diesem Nachmittag deutlich geringer als am Vorabend bei rund 3 bis 6 Jahren. Am Kindertag wurden zahlreiche Attraktionen geboten: Hüpfburg, Spritzenhaus, Lichtgewehr-Schießen, Kinderschminken, etc. Das (kostenlose) Angebot fand hervorragende Würdigung. Spätestens nach dem abschließenden Auftritt eines Zauberers waren alle Kinder fasziniert von dem Tag.
Am Sonntag stand dann der krönende Abschluss auf dem Programm: das Schwabegger Dorffest. Nach dem Festgottesdienst im Freien füllten sich das Zelt sowie der Vorplatz schnell bis auf den letzten verfügbaren Platz. Grund war der Auftritt von Kurt Pascher und seinen Böhmerwälder Musikanten. Kombiniert mit hervorragendem Sommerwetter und leckeren sowie günstigen Speisen und Getränken lockte deren Auftritt die Besucher. Diese wurden - wie gewohnt - mit Blasmusik der absoluten Spitzenklasse verwöhnt. Am Nachmittag unterhielt dann die Jugendkapelle Schwabegg die Gäste bei Kaffee und Kuchen.
Am Abend konnten die Organisatoren vom Musikverein dann nochmals zufrieden vier Tage Jubiläumsfest und 90 Jahre Blaskapelle Revue passieren lassen. Beides war verbunden mit viel Anstrengung und auch Dienst für die Gesellschaft, aber auch mit viel Genugtuung und Freude.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin schwabmünchner | Erschienen am 30.07.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.