Anzeige

Sprungball mit 20 Teams beim „Moltencup 2010“

Wann? 29.05.2010

Wo? Sporthalle der Brüder-Grimm-Schule, Lützellindener Straße 63, 35398 Gießen DEAuf Google Maps anzeigen
Bereits im achten Jahr in Folge organisiert der RC Hassia das Turnier welches aus vielen Teilen deutschlands Mannschaften nach Mittelhessen lockt (Foto: Gießener RC Hassia 1906 e.V.)
 
Bereits im achten Jahr in Folge organisiert der RC Hassia das Turnier welches aus vielen Teilen deutschlands Mannschaften nach Mittelhessen lockt (Foto: Gießener RC Hassia 1906 e.V.)
Gießen: Sporthalle der Brüder-Grimm-Schule | Startplätze alle belegt – Basketballteams aus vier Bundesländern - Dunking- und Dreipunktwettbewerb – Frankfurt Skyliners unterstützen Veranstaltung

Mehrere Tausend Basketballanhänger strömen in Hessen Woche für Woche in die Sporthallen, um Basketball mit dem orangefarbenen Ball auf Bundesliganiveau zu sehen. Die Basketballbundesligisten Giessen46ers und Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt machten es in Hessen vor und zogen die Zuschauer in ihren Bann und begeisterten.
Und genau um diesen dreht es sich auch am Samstag, 29. Mai 2010, beim „Molten Basketballcup“ in der Sporthalle der Brüder-Grimm-Schule in Gießen/Klein-Linden. Teams aus vier Bundesländern kämpfen um den Wanderpokal des Sportamtes der Stadt Gießen.

Basketball ist mittlerweile mehr als nur Sport in stickigen, staubigen, dunklen Hallen. Die Basketballvereine in Stadt und Landkreis erfreuen sich beständiger Mitgliedszahlen und ermöglichen nicht nur dem Halbprofi das Spiel in festen Mannschaften. Nur wenige der Hobbybasketballer werden den Ball jenseits der Dreierlinie mit einer Präzision wie Pascal Roller (Deutsche Bank Skyliners) einlochen oder dunken wie Quantez Robertson (ebenfalls Deutsche Bank Skyliners). Zumeist scheitert es an den körperlichen Voraussetzungen, der Fitness und dem Trainingsehrgeiz, um wie die Basketballvorbilder auf dem Parkett zu agieren. Aber das muss auch nicht sein, denn gerade der Breitensport und somit diejenigen, die ohne zeitlichen Druck und Zwang ihrem Hobby nachkommen wollen, müssen gefördert werden. Insbesondere in den Sommermonaten finden sich Jung und Alt auf den Freiplätzen zu kurzen Spielen zusammen. Basketball ist mehr als nur Sport - Basketball ist pure Begeisterung.

Im Rahmen des Veranstaltungskonzeptes des RC Hassia hat sich neben dem Giessener Drachenbootcup und dem Schwimmfest, das Basketballturnier fest etabliert. Dieses wird in enger Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Ballhersteller Molten ausgetragen. Wer jedoch glaubt, dass es sich hierbei um ein Freizeitturnier auf spielerisch unterem Niveau handelt, der wird eines besseren belehrt werden. Auch in diesem Jahr hat sich der Sieger des letzten Jahres, die Gesamtschule Gießen Ost angemeldet, um sich den Wanderpokal auch in diesem Jahr wieder zu sichern. Auch die „Gießen ODB´s“ (ehemalige Spielgemeinschaft der US-Army Gießen-Friedberg, die bis 2007 in Mittelhessen stationiert waren) treten zum Sprungball an, genauso wie der Sieger 2009 des Frankfurter Companycups (Frankfurt Tigers) und der Sieger aus 2010 (Deutsche Bank Frankfurt). Es haben sich 20 Mannschaften aus vier Bundesländern angemeldet. „Mit diesem Cup soll das Interesse am Basketballsport weiter gefördert werden“ gibt der technische Leiter des Turniers Axel Walther Auskunft über die Motivation der Durchführung. Auch beim Hauptpartner Molten stieß die Idee der Turnierausrichtung auf positive Resonanz. Als Rahmenprogramm der Sportveranstaltung wird ein Dunking- und Dreipunktwettbewerb stattfinden. Für die Besucher wird mit einer Kaffee- und Kuchentheke bestens gesorgt werden. Für das Turnier stellt Molten Europe zehn Basketbälle zur Verfügung. Weitere Unterstützung erfährt das Turnier durch das Sportamt der Stadt Gießen, durch die Deutsche Bank Skyliners und die Bäderbetriebe Frankfurt. Der Eintritt zum Moltencup ist frei. Anmeldung für Nachrückermannschaften sind noch unter hassia-basketball@web.de möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.