Anzeige

Schienenersatzverkehr in Butzbach

Screenshot
Butzbach  (Online-Redaktion Heuchelheim/Mittelhessen)
Seit geraumer Zeit gibt es in Butzbach einen
Schienenersatzverkehr (SEV) für Züge, die aus
Frankfurt hier am Bahnhof enden. Grund hierfür sind
Gleisbauarbeiten.

Am letzten Samstag kam es auf dem Butzbacher
Bahnhofsgelände und dem davor liegenden Busbahnhof
zu chaotischen Zuständen.
Die aus Frankfurt/M mit zehnminütiger Verspätung um
20.35 Uhr eintreffende Regionalbahn (RB) 41 der Bahn AG
endete am Butzbacher Bahnhof. Mehrere hundert Fahrgäste
verließen den Zug und rannten teilweise über die Gleise
in Richtung des einzigen am Bussteig wartenden Gelenkbusses.
Dieser hat Platz für einhundert Fahrgäste.

Hier drängelten sich die Menschen in den Bus.
Einige Zeit später trafen noch zwei Züge aus Frankfurt kommend
in Butzbach ein. Nach kurzer Zeit standen auf dem Busbahnhof
mehrere hundert Menschen.

Nach einiger Zeit traf ein zweiter Gelenkbus ein, der sofort von mindestens
hundert Wartenden umringt wurde. Der Fahrer verständigte aus Angst über sein Handy
die Polizei. Diese traf dann zeitig mit einem Auto und zwei Polizisten
ein. Diesen gelang es mit sehr viel Mühe, dass sich die Fahrgäste in den Bus drängten.
Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten der Fahrgäste untereinander. Der Fahrer musste
die überzähligen Personen aus dem Bus verweisen.

Später trafen drei kleinere Busse am Busbahnhof ein, die jedoch keine
Fahrgäste aufnahmen. Dies steigerte die Aggressionen vieler Wartender immens.
Erst nach dem Eintreffen der Bundespolizei beruhigte sich die Situation ein wenig.
Die Polizei veranlasste schließlich, dass dann eine ausreichende Anzahl an Bussen
vorhanden war. Dies geschah allerdings erst weit nach 22 Uhr.

Ein Sprecher der Polizei Mittelhessen betonte gegenüber dem Hessischen Rundfunk (HR), dass die Polizei acht Wochen zuvor schon einmal erhitzte Gemüter am
Butzbacher Bahnhof beruhigen musste.

Man brauchte sich jedoch nur den Samstag eine Woche zuvor ansehen.
Da waren die Zustände noch chaotischer. Hier kam es ebenfalls zu
Handgreiflichkeiten unter dicht gedrängt wartenden Fahrgästen.
Es wurde jedoch keine Polizei gerufen.

Den Fahrgästen des um 20.25 Uhr aus Frankfurt eintreffenden Zuges wurde
durch Lautsprecherdurchsagen und elektronischer Anzeige mitgeteilt,
dass ein Anschlusszug von Butzbach nach Gießen fahren würde.
Folglich stürmten die Wartenden zum entsprechenden Gleis.
Beim Eintreffen des entsprechendes Zuges stand jedoch auf dessen
Anzeige "Nicht einsteigen". Nachdem die Fahrgäste aus diesem Zug
ausgestiegen sind, wurde seitens des Zugpersonals den am Bahnsteig
wartenden Menschen der Zutritt verweigert.

Die anschließend eintreffenden Busse unterschiedlicher Busunternehmen
hielten teilweise an keinem der Bussteige, sondern an der Zufahrt zum
Busbahnhof. Ein Busfahrer teilte der wartenden Menschenmenge mit, er
hätte Lenkzeitpause. Nach einer Umrundung des Areals nahm er jedoch
Fahrgäste auf.

Die Apps der Bahngesellschaften zeigten unterschiedliche Routen des SEV´s
an. Die App der Hessischen Landesbahn (HLB) zeigte die richtige
Direkttour der Busse vom Bahnhof Butzbach zum Gießener Bahnhof an.
Die App der Deutschen Bahn AG nannte die Strecke Butzbach, Kirch-Göns,
Langgöns, Großen Linden, Gießen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.