Anzeige

Maximilian Holzmüllers verrückter Neunkampf

Herzogenaurach: Stadion | Mehrkampf kann grausam sein, das musste Bobingens Nachwuchshoffnung Maximilian Holzmüller bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften am Wochenende in Herzogenaurach am eigenen Leibe verspüren. Sechs persönliche Bestleistungen, ein Salto Nullo und damit Bayerischer Meistertitel ade. Und dabei lief am ersten Tag alles nach Plan. Bestzeit über 100 Meter, Verbesserung auf 5,43 m im Weitsprung, Bestweite im Kugelstossen und tolle 3,30 m beim Stabhochsprung. Auch der zweite Tag begann verheissungsvoll. Erneut eine persönliche Bestleistung über 80 Meter Hürden und auch der Diskus landete bei gut 24 Metern im angestrebten Bereich. Doch dann die Katastrophe. Der 14-jährige scheiterte beim Hochsprung an seiner Anfangshöhe - Salto Nullo und nichts war`s mit dem Bayerischen Meistertitel. Aber Maximilian Holzmüller zeigte sein Kämpferherz und schleuderte den 600-Gramm-Speer auf 36,33 m, eine Verbesserung um über fünf Meter und beim abschliessenden 1.000-Meter-Lauf lief er in enorm starken 2:57 min. die Konkurrenz in Grund und Boden. Am Ende und in Anbetracht von etwa 500 fehlenden Punkten, ein beachtlicher sechster Platz. Vielleicht hätte der Trainer das "Glücks-T`Shirt" auch am zweiten Tag tragen sollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.