Anzeige

Neunjährigen erstochen, befindet sich Marcel H. im Ausnahmezustand ? Polizei Bochum hat wieder etwas entdeckt,

Herne: Brunnen | Wie bereits berichtet ist am Montag Abend ein 9-jähriger Junge grausam erstochen worden. Der Beschuldigte 19-jährige Marcel H. hat weitere Fotos in das Internet gestellt.
Die Ermittelnde Behörde hat daher einige Fragen und Bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Eine Person, die sich als der flüchtige Mörder des neunjährigen Jungen aus Herne ausgibt, veröffentlichte heute um 15.47 Uhr folgenden Text in einem Chat:

"Ich habe mich in die Hand geschnitten, als ich das 120 kg Biest bekämpfte. Sie leistete mehr Widerstand als das Kind. Ich folterte aus ihr die Daten für Bank, PC und Telefon heraus, deshalb kann ich den Namen nicht veröffentlichen."

Die Polizei hat nun folgende Fragen:

Gibt es eine Frau, von deren Konto ab dem heutigen 7.3. verdächtige Abhebungen erfolgten bzw. die seit dem frühen Morgen des 7.3. vermisst wird?

Wenn man dem Täter glaubt, müsste sich der Tatort dieses zweiten Verbrechens im Umkreis von 80 km um Herne befinden.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um eine Falschmeldung handelt, aber die Gefahrenlage macht es nötig, diesen Sachverhalt ernst zu nehmen.

Die auf Hochdruck laufenden Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen dauern zurzeit noch an. Marcel. H. ist immer noch auf der Flucht, er ist Kampfsportler, die Polizei rät:
Sprechen Sie den Mann nicht an. Wenn Sie den Beschuldigten sehen, informieren Sie umgehend den Notruf: 110

Hinweise bitte weiter an die Mordkommission Bochum unter der Rufnummer 0234 909-4244


dpa/gb
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.