Anzeige

Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag in Harkenbleck (Hemmingen)

105 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
 
Atemschutz​überwachun​g
Alarmierung: 06.08.2013 um 4:50 Uhr
Am Dienstagmorgen wurden vier Ortsfeuerwehren aus der Stadt Hemmingen und die Ofw Pattensen und Laatzen zu einem Großeinsatz nach Harkenbleck gerufen.

„Es gab ein Gewitter. Auf einmal hat es ganz laut geknallt“ erzählt ein Anwohner, „und wenige Minuten später ging die Sirene in Harkenbleck“.
„Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag“ lautete die Einsatzmeldung. Bei diesem Stichwort wurden die Ortsfeuerwehren Harkenbleck, Arnum, Hemmingen-Westerfeld und Hiddestorf-Ohlendorf alarmiert. Da die Stadtfeuerwehr Hemmingen zurzeit keine Drehleiter verfügt, rückte die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Pattensen ebenfalls mit an.

Die beiden vollbesetzten Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Harkenbleck (Löschgruppenfahrzeug und Mannschaftstransportwagen) erreichten bereits wenige Minuten später als erstes die Einsatzstelle, ein Reihenhaus. Sofort rüstete sich der Angriffstrupp mit schwerem Atemschutz für den Innenangriff aus. Rauch war bereits früh sichtbar, aber Feuerschein war erstmal nicht zu sehen. Das Feuer breitete sich zwischen der Dachdecke und der Isolierung aus. Die Feuerwehr stand vor der Herausforderung ein Feuer zu löschen, welches nicht sichtbar war. Deshalb musste das Dach teilweise aufgerissen werden und die Verkleidungen entfernt werden. Dazu wurde zusätzlich noch die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Laatzen angefordert.

Mithilfe von zwei Drehleitern und mehreren Rohren wurde das Feuer eine gute Stunde lang bekämpft. Die eingesetzten Trupps wurden regelmäßig abgelöst.
Das Löschwasser für die Brandbekämpfung wurde aus drei Unterflurhydranten entnommen. Die Anwohnerinnen und Anwohner unterstützen die Feuerwehr, indem sie ihre Autos umparkten und die Einsatzkräfte damit genügend Platz zum Arbeiten hatten.
Durch die Wärmebildkamera konnten die letzten Brandnester lokalisiert und abgelöscht werden.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, denn insgesamt waren 105 Einsatzkräfte und 17 Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz. Die vielen Kräften waren für den schwierigen Einsatz nötig, um genügend Trupps bereitstellen zu können und um ein Ausbreiten auf die Häuser zu verhindern.
Nach und nach wurden mehrere Ortsfeuerwehren aus dem Einsatz entlassen, für die Ortsfeuerwehr Harkenbleck war der Einsatz um 09 Uhr zu Ende.

Die oberen Stockwerke sind zurzeit nicht bewohnbar, die Bewohnerin kam mit einem Schock davon.
Zur Schadenshöhe können wir keine Angaben machen, auch die vermutete Brandursache, dass das Feuer durch einen Blitzeinschlag verursacht wurde, wollen und können wir nicht bestätigen.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Einsatz stieß auf ein großes Medieninteresse, mehrere Kamera-und Reporterteams waren vor Ort und so wurde auch im Radio und im Fernsehen über den Einsatz berichtet. .
Die Bilder entstanden zum Ende des Einsatzes, detaillierte Aufnahmen werden nicht veröffentlicht, wir bitten um Verständnis.

Im Einsatz:

FF Harkenbleck: 2 Fahrzeuge
FF Arnum: 3 Fahrzeuge
FF Hemmingen-Westerfeld: 5 Fahrzeuge
FF Hiddestorf-Ohlendorf: 2 Fahrzeuge
FF Laatzen: 2 Fahrzeuge
FF Pattensen: 3 Fahrzeuge
Polizei und Rettungsdienst

Bericht und Fotos: Lennart Fieguth (Stellv. Pressesprecher Stadtfeuerwehr Hemmingen)


Presseberichte:

HAZ

Neue Presse

Retter.tv

Nonstopnews

Feuerwehrjournal

Presseportal - Polizeidirektion Hannover

Bild

www.ffharkenbleck.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.