Anzeige

EHEC-Patientin verlegt - Schwäbisch Hall

gefunden auf Regioticker Heilbronn (Artikel lesen)

Heilbronn: Die Patientin, die sich offensichtlich in Norddeutschland mit dem EHEC-Darmkeim infiziert hat und im Haller Diakonie-Klinikum behandelt wurde, ist am Wochenende in die Heidelberger Universitätsklinik verlegt worden, wie das Diak bestätigte. Ihr Gesundheitszustand habe sich plötzlich und unerwartet verschlechtert. Sie leide an dem sogenannten HUS-Syndrom (hämolytisch-urämisches Syndrom), bei dem Nierenversagen und Blutarmut drohen. In der Heidelberger Klinik sollen nun mit dem Austausch des Blutplasmas die Giftstoffe aus dem Blut der Patientin entfernt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.