Anzeige

Werden behinderte Menschen in unserer Gesellschaft überhaupt noch wahrgenommen?

Was passiert eigentlich wenn es mal nicht mehr so läuft, ich meine mit dem Laufen?

Wir haben in Deutschland fast 8 Millionen Schwerbehinderte, die auch noch ihr Leben genießen wollen.

Ein wichtiger Punkt dabei ist die Mobilität, und da ist es schon etwas wert einen eigenen PKW zu besitzen.



Für die Betroffenen ist es meist egal ob es sich um ein Benziner oder ein Dieselfahrtzeug handelt, Hauptsache ist, er läuft noch !

Aber zu Zeit läuft eine Kampagne, da stellen sich bei den älteren Bürgern die Nackenhaare auf, sofern sie noch welche haben.

Da wird vom öffentlichen Personennahverkehr, von neuen Elektroautos so um die 40.000 Euro und von dem Fahrrad, das man im innerstädtischen Bereich nutzen soll, gesprochen.

Und was macht da ein Schwerbehinderter der noch so eben ein paar Schritte laufen kann ?
Na klar, er schwingt sich aufs Fahrrad und strampelt sich die paar Kilometer bis zur Innenstadt ab.

Dort kauft er ein paar notwendige Lebensmittel, die er in der Satteltasche seines Fahrrades verstaut, und radelt gemütlich wieder heimwärts.

Eine Alternative ist natürlich auch ein Elektroauto. Bei den horenden Renten wird es doch wohl jedem schwerbehinderten Rentner möglich sein mal eben 40.000 Euro bar auf den Tisch zu legen, denn einen Kredit bekommt er in seinem Alter bestimmt nicht mehr.

Sind wir nur noch eine Gesellschaft der jungen Wilden, und sind alte behinderte Menschen nur noch ein volkswirtschaftlicher Schaden?
0
3 Kommentare
27.100
Kurt Battermann aus Burgdorf | 17.03.2019 | 15:54  
14.350
Heidi K. aus Schongau | 17.03.2019 | 21:25  
51.151
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 18.03.2019 | 02:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.