Anzeige

IDG informierte sich über „Hannover-Machen“

IDG-Mittagstisch. Auch Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner (l.) war mit dabei.
Hannover: Döhren | Zwei besondere Gäste nahmen heute (20. Juni) am Mittagstisch der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) im Döhrener Restaurant „Da Vinci“ in der Hildesheimer Straße Platz. Manfred Müller und Wolfgang Prauser (alteingesessenen Döhrenern noch als Ratsherr von Hannover bzw. als Bezirksratsmanager bekannt) kamen vom Bürgerbüro Stadtentwicklung und berichteten über zwei Projekte.

Das Bürgerbüro hat unter www.hannovermachen.de eine Crowdfunding-Plattform im Internet eingerichtet. Crowd ist ein Begriff aus dem Englischen und steht hier für Menge oder Ansammlung. Auf diesem Internetportal kann jeder Hannoveraner seine eigene Projektidee präsentieren und Fans und Unterstützer dafür suchen.

Die Leute vom Verein Bürgerbüro Stadtentwicklung hoffen über Growdfunding auch ein eigenes Projekt verwirklichen zu können. Mit dem Bauhistoriker Sid Auffahrt hatte das Bürgerbüro öffentliche Fahrradtouren durch Hannover unternommen. Bei markanten Punkten erzählte Sid Auffahrt interessante, wissenswerte Details zu den Gebäuden und Plätzen. Seine Erläuterungen wurden aufgezeichnet und sollen bald als „Audio-StadtRadtouren“ im Internet abrufbar sein, damit jeder diese Ausflüge für sich nachvollziehen kann. Auch eine Tour vom Döhrener Turm bis zum Döhrener Jammer ist dabei. Titel: „Döhren wird Euch betören.“ Der Bezirksrat Döhren-Wülfel hat dazu schon einen Zuschuss bewilligt, doch noch werden weitere Unterstützer gesucht. „Für 200 Euro kann man Pate eines Audio-Standortes werden. An der entsprechenden Station wird der Unterstützer genannt“, warb Wolfgang Prauser um weitere Sponsoren. Für Gewerbetreibenden eine durchaus sinnvolle Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Mehr unter: www.stadtradtouren.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.