Anzeige

Die katholische Gemeinde St. Bernward verabschiedete sich von ihrem Pfarrer

Pfarrer Dr. Pyrek bedankte sich bei den Kindern der Kardinal-Bertram-Schule für das Abschiedsständchen.
Hannover: Döhren | Nach 14 Jahren Seelsorge verlässt nun Pfarrer Dr. Mieczyslaw Pyrek die katholische St. Bernwardgemeinde. Im Rahmen einer Andacht erhielt er heute Nachmittag (10. September) die noch vom Bischof Norbert Trelle (inzwischen ebenfalls im Ruhestand) unterzeichnete Entpflichtungsurkunde. Mit dem Pfarrfest und einem Empfang im Anschluss an den Gottesdienst verabschiedete die Gemeinde ihren Pfarrer.


In der Amtszeit von Pfarrer Dr. Mieczyslaw Pyrek veränderte sich die St. Bernwardgemeinde erheblich. Erst wurde eine Seelsorgeeinheit mit der St. Eugeniusgemeinde gebildet, dann entstand aus den bisherigen drei Gemeinden in Döhren (St. Bernward), Mittelfeld (St. Eugenius) und Wülfel (St. Michael) eine neue St- Bernward-Gemeinde, die nun den ganzen Stadtbezirk umfasst. Mit dem Ruhestand von Pfarrer Dr. Pyrek müssen sich die Gemeindemitglieder nun erneut umstellen. St. Bernward wird Teil des Pastoralbereichs Süd, es wird für eine Reihe von Gemeinden nur noch einen Pfarrer geben.

Viele Dankesworte und gute Wünsche begleiten Mieczyslaw Pyrek in den Ruhestand. Pastor Michael Wohlers von der Auferstehungsgemeinde kam ebenso zum Abschied wie Pastorin Heike Scheiwe von der Matthäi-Kirche und Pastor Martin Voget von der Gnadenkirche. Sie überbrachten die Grüße der anderen christlichen Gemeinden im Stadtbezirk und überreichten ein Geldgeschenk für ein Projekt, dass dem scheidenden Pfarrer besonders am Herzen liegt: die Unterstützung junger Theologiestudenten in Weißrussland. Ein richtiges Pensionärsleben wird Pfarrer Pyrek aber wohl auch in Zukunft so schnell nicht führen können. Er wird nach Polen zurückkehren und steht dort der Kirche weiterhin zur Verfügung.

Begonnen hatte der Abschiedstag mit einem Gottesdienst am Vormittag. Das Thema war passen: "Alles hat seine Zeit", hieß es hier. Dann begann vor dem Kirchenportal das Pfarrfest. Ein Kinderchor der Kardinal-Bertram-Schule aus Wülfel hatte extra ein paar Lieder einstudiert und sagte dem Pfarrer musikalisch „Lebe-Wohl“. Eine philippinische Gruppe, die in St. Michael ihr Domizil gefunden hat, trug ebenfalls einige Lieder vor und auch Wolfgang Wohlgemuth kam mit seiner Drehorgel vorbei. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen auf dem Kirchplatz (Petrus schickte extra noch einmal spätsommerlichen Sonnenschein) ging es international zu. Neben den deutschen Klassikern wie Bratwurst und Steak vom Grill gab es philippinische Glasnudeln, afrikanischen Bohnensoße mit Kochbananen und verschiedene arabische Spezialitäten. Und weil es so schön warm war, hatte die Gemeinde auch noch einen Eiswagen mit leckerer Eiscreme bestellt, vor dem sich rasch eine lange Schlange bildete.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
16.297
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 11.09.2017 | 13:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.