Anzeige

Sommer-Matinee des Modern Sound[s] Orchestra in Hannover

Das MSO in der Aula der Tellkampfschule Hannover
Hannover: Aula der Tellkampfschule | Eine echte Premiere konnten die 46 Musiker des MSO mit ihrem Dirigenten Henning Klingemann am vergangenen Sonntag begehen. Erstmals konzertierten sie mit einer Matinee in Hannover - einem klassischen Konzert am Sonntagmorgen.

In der wunderschön am Maschsee gelegenen Aula der Tellkampfschule brachten sie ein neues Konzertprogramm auf die Bühne. Rein klassisch war es natürlich nicht - die MSO-typische Mischung aus Originalkompositionen für sinfonisches Blasorchester mit flotter Unterhaltung aus Swing, Pop und Latin zeichnete sich klar in der Stückeauswahl Klingemanns ab.

Sehr festlich und ausdruckvoll erklang zu Beginn die "Overture To A New Age" von Jan de Haan und machte mit ihren Klangfacetten und Klarinettenkadenzen Lust auf mehr. Nach einem Ausflug in die Filmmusik ("The Rock", "Die Glorreichen Sieben") fand man sich schnell im Big Band Sound ein - die swingende Version des Gospels "Joshua Fit The Battle Of Jericho" lud zum Mitschnipsen ein.

Einen wirklichen Klassiker der Literatur für Blasorchester präsentierte das Orchester dem Publikum danach: die 1909 ursprünglich für Marschkapelle komponierte "First Suite In Eb" von Gustav Holst, in der auch heute die Besetzung eines sinfonischen Blasorchesters in vielen Passagen treffend ausgekostet wird.

Mit modernen Bearbeitungen des "Ein Amerikaner in Paris", "The Lady Is A Tramp" und dem Musical "Jesus Christ Superstar" gelang es dem MSO zu zeigen, dass auch sehr bekannte Titel durch die Feder der Arrangeure immer wieder neue interessante Klänge und Farben bekommen können.

Mit dem perkussiv reich ausgestalteten Uptempo-Samba "El Cumbanchero" beendete das MSO das angekündigte Programm - um sich nach den erwünschten Zugaben schließlich mit einer pfiffigen Version des "Drunken Sailor" vom Publikum zu verabschieden.

Das erste hochsommerliche Wochenende in Hannover "verregnete" den Musikern leider etwas die Zuschauerbilanz. Rund 75 Musikfans fanden den Weg in die Aula - für Klingemann kein Grund zur Sorge: "Wir geben für jeden Zuhörer unser Bestes", stimmte er die Musiker vor dem Auftritt hinter der Bühne ein. Auch Tom Kruse, Vorsitzender des Jbo Seelze, zeigte sich positiv: "Wir haben vor einigen Jahren genau so im FZH Lister Turm angefangen, als wir das Neujahrskonzert dort zum ersten Mal gespielt haben. Die letzten beiden Jahre waren wir dort ausverkauft. Dieser für uns und das MSO-Publikum neue Termin muss gefestigt werden - und wenn unsere Musiker und die Zuhörer das möchten, werden wir wieder am Maschsee auftreten!"
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Seelze | Erschienen am 15.06.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.