Anzeige

Damals in Döhren: Angst vor Privatisierung beherrschte den Vereinsfrühschoppen

AGDV-Frühschoppen im November 1991: v.l. Arno Kirse,unbekannt, Bezirksbürgermeisterin Inge Meier, Bürgermeisterin Hannelore Kunze (sitzend) und Dr. Matthias Wilkening
Hannover: Döhren | Anfang November des Jahres 1991 war die Gefahr eines Verkaufes des Freizeitheims Döhren an einen privaten Investor noch nicht gebannt. Das Stichwort „Privatisierung“ beherrschte dann auch als zentrales Thema den Frühschoppen der Arbeitsgemeinschaft Döhrener Vereines (AGDV) an einem Sonntagmorgen vor fast drei Jahrzehnten.

Eine ganze Reihe von Stadtteil-Politikern waren der Einladung der Döhrener Vereine in die Bezirkssportanlage an der Schützenallee gefolgt und versuchten, den besorgten Bürgern Antworten zu geben. Hannovers Bürgermeisterin Hannelore Kunze (SPD) stand entsprechenden Plänen innerhalb der Stadtverwaltung skeptisch gegenüber. Einen Verkauf des Grundstücks mit dem Freizeitheim lehnte sie rundweg ab, aber die Einrichtung einer privat geführten Cafeteria in dem Stadtteilzentrum war für sie durchaus eine Option. Ähnlich sah es der Fraktionschef der CDU im Bezirksrat Arno Kirse. „Die Zugriffsmöglichkeiten der Stadt auf die Räume sollten erhalten bleiben“, sagte er.

Die Freien Demokraten wollten zu diesen Plänen erst einmal die Bürgermeinung erkunden, legten sich nicht fest. Aber: „Eine Privatisierung des gastronomischen Teils wird in jedem Fall befürwortet, meinte die FDP-Bezirksratsfrau Eva Roland.

Auch ein historisches Thema stand zur Debatte. Günter Porsiel, seinerzeit noch SPD-Bezirksratsherr, aber schon historisch sehr engagiert, wies darauf hin, dass der „Wolle-Widder“ 1993 genau 100 Jahre alt sein werde. Die AGDV versprach zu prüfen, ob sie eine Jubiläumsfeier ausrichten könne.

Seit über 40 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv aus dem Stadtbezirk geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.