Anzeige

Die Proben laufen: Theater um einen Hexenschuss in der Badewanne

Das Ensemble des Stücks "Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall"
 
Szenenfoto von der Probe.
Hannover: Freizeitheim Döhren | Am 7. Februar um 19:30 Uhr ist Premiere. Dann hebt sich zum ersten Mal der Vorhang für das neue Stück des Südstädter Komöd'chens im Freizeitheim Döhren. Titel: "Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall" von John Graham (deutsch von Paul Overhoff).

Als Stadtreporter war ich bei einer Probe heute Nachmittag (18. Januar) dabei.

Auf MyHeimat gibt es aber eine kleine Bildergalerie von den Proben mit weiteren Fotos.

Update: Der Link zum Stadtreporter funtioniert zur Zeit nicht. Die Seite dort ist momentan nicht erreichbar. Deshalb hier der vollständige Bericht aus dem Stadtreporter nun auch auf MyHeimat:

Am 7. Februar ist Premiere: Das Südstädter Komöd’chen zeigt „Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall“ im Freizeitheim Döhren

Nur noch wenige Tage, dann hebt sich Anfang Februar der Vorhang zur Premiere im Saal des Freizeitheims Döhren. Die Amateurtheatergruppe Südstädter Komöd'chen lädt dann zu ihrer neuen Produktion alle Liebhaber der Boulevard-Komödie nach Döhren ein. "Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall" lautet der Titel der von John Graham verfassten Farce. Noch feilen Theaterleiter und Regisseur Peter Gärtner und seine Schauspieler an den letzten Kleinigkeiten, damit bei der Premiere am 7. Februar wirklich auch alles sitzt.
Weil Viren und Bazillen einen Teil der Aktiven außer Gefecht gesetzt haben, gehen die Proben zum Teil mit der jeweiligen Zweitbesetzung weiter. Da muss die Souffleuse Carina Bach noch ab und zu ein Stichwort flüstern und Regisseur Gärtner noch den einen oder anderen Punkt korrigieren. Schließlich sollen die Zuschauer viel Spaß haben und ihr Zwerchfell strapaziert werden.
Peter Gärtner hat das Stück (Originaltitel "A Slip of the Disk") für diese Inszenierung etwas bearbeitet und die Handlung nach Hannover-Wettbergen verlegt. Das Lokalkolorit verleiht dem Stück einen ganz besonderen Charme. Im Zentrum der Handlung steht dann auch Peter Fliege, seines Zeichens ein NDR-Moderator, der wegen seines frommen Images als "Fernseh-Heiliger" gilt. Dumm nur, dass er ausgerechnet in der Badewanne in der Wohnung seiner Geliebten einen heftigen Hexenschuss erleidet. Ausgerechnet jetzt erscheinen eine Reihe weiterer unangemeldeter Besucher bei seiner Freundin und plötzlich steht auch noch ihr Ehemann vor der Tür. Der sollte eigentlich als Pilot im Flieger nach Übersee sitzen. Doch wegen eines Streiks des Bodenpersonals konnte seine Maschine nicht abheben. Stattdessen startet auf der Bühne nun, so Peter Gärtner, "ein buntes Feuerwerk an Ausreden, Lügen, Irrungen und Wirrungen."
Am Freitag, den 7. Februar öffnet sich zum ersten Mal um 19:30 Uhr der Vorhang für das rasante Stück. Weiter geht es am dann beginnenden Wochenende - Sonnabend und Sonntag - allerdings dann schon jeweils um 16 Uhr. Am Wochenende darauf gibt es von Freitag bis Sonntag, 14. Februar bis 16. Februar, noch einmal drei Vorstellungen, wieder um 19:30 Uhr (Freitags) bzw. 16 Uhr (Sonnabend/Sonntag). Karten zum Preis von 14 Euro (ermäßigt 12 Euro) gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf beim Schreibwarengeschäft Hildesheimer Straße 268.
Das Südstädter Kömöd'chen sucht noch weitere schauspielbegeisterte Mitstreiter. Insbesondere - aber nicht nur - wünschen sich die Hobby-Mimen Verstärkung von jüngeren männlichen Akteuren. Peter Gärtner: "Die Rolle des jugendlichen Liebhabers muss schließlich auch besetzt werden." Aber natürlich sind daneben Frauen und Männer aller Altersgruppen im Team willkommen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.