Anzeige

Mit viel guter Laune startete Döhren beim Kürbisfest in den Herbst

Bestaunt die schönen Werke der Döhrener Kinder: Hannovers 1. Bürgermeister Thomas Hermann.
Hannover: Döhren | Auf dem Fiedelerplatz herrschte heute Nachmittag (22. September) wieder einmal viel gute Laune. Die Döhrener starteten mit einem Kürbisfest in den beginnenden Herbst. Bereits zum 11. Mal lud die Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) zu der beliebten Freiluftfete im Herzen von Döhren. Auch Hannovers 1. Bürgermeister Thomas Herrmann war begeistert. „Das ist ein echtes Familienfest“, stellte er fest. Gemeinsam mit dem Vorsitzender der IDG, Michael Kellner, gab Bürgermeister Hermann den Startschuss für die herbstliche Party.

Viele Vereine und Gruppen aus dem Stadtbezirk beteiligten sich an dem bunten Treiben. Die blau-weißen Narren der Funkenartillerie hatten erneut den Grillstand und den Getränkeausschank übernommen, die Schützenvereinigung Döhren lockte zum Probeschießen mit dem Lasergewehr und mit der Luftpumpe, verschiedene Kindergärten hatten bunte Spielangebote für den Nachwuchs vorbereitet, der Schachclub Döhren bot Spielfreude für die Größeren und es gab wieder ein rotes Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Wülfel zu erkunden. Unterdessen trieb ein Clown-Pärchen seine Späße  auf dem Platz; DJ Akkon alias Sascha Glade sorgte dazu für unterhaltsame Musik.

Nichts um abzunehmen: Bei den leckeren Kuchen und Torten des Kirchhofladens von St. Bernward kamen die Kalorien schon beim Anschauen. Sahnetorten konkurrierten mit Schneewitchen- und Obstkuchen, da fiel die Wahl schwer. Zum Abschluss spielte der Musikzug der Funkenartillerie Blau-Weiß auf. Leider brachten die Spielleute auch die ersten Regenwolken mit. Es wurde nasskalt auf dem Platz, der Wettergott bot einen Vorgeschmack auf den kommenden Herbst. Trotzdem: über den Besucherzustrom konnte die IDG nicht klagen. „Der Platz ist voll", meinte dann auch Antje Kellner, nicht nur Bezirksbürgermeisterin von Döhren-Wülfel, sondern daneben Vorstandsmitglied der IDG.

Im Vorfeld waren die Döhrener Kinder bereits schon sehr fleißig gewesen. In Kindertagesstätten und Horten entstanden aus Kürbissen phantasievolle Figuren und wurden nun beim Fest präsentiert. Die Jury brauchte in diesem Jahr besonders lange, um die drei ersten Preisträger zu ermitteln. „Eigentlich haben alle Werke einen Preis verdient“, hieß es.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.