Anzeige

Die Wülfeler Schützern feierten zum neunten Male ihr „kleines Schützenfest“

Der Musikzug der Funkenartillerie Blau-Weiß gab beim "Kleinen Schützenfest" ein Ständchen.
Hannover: Wülfel | Partystimmung am Vereinshaus der Schützengesellschaft Wülfel neben dem Wiehegraben. Im Garten waren mehrere Zelte aufgestellt, darunter luden Bierzelt-Garnituren zum Verweilen ein. In einem Extra-Pavillon standen silbern glänzende Metallschalen mit Essen bereit. Die Wülfeler Schützen feierten in kleinem Rahmen – mit Festessen und Kaffeetrinken - ihr Schützenfest. „Zum neunten Male in dieser Form“, wie der erste Vorsitzender Erich Knoke, erzählt. Eingeladen waren Vertreter befreundeter Vereine und die örtliche Prominenz. So schaute etwa Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner ebenso vorbei wie Vize-Bezirksbürgermeisterin Claudia Meier, die Regionsabgeordnete Maria Hesse und die Vorsitzenden der Bezirksratsfraktionen von CDU und SPD sowie der FDP-Einzelvertreter im Bezirksrat.

Zu einem Schützenfest gehören natürlich auch Schützenmajestäten. Schützenkönig wurde in diesem Jahr Klaus Rittau, Damenkönigin Ingrid Tidoh, Jugendkönig Edwin Khirsivara und die „Albert-Behn-Schreibe“ schoss sich Michael Hausmann. Beim Gästeschießen errang das Team der Matthäi-Kirche den ersten Platz, gefolgt von der Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wülfel. Im Wettkampf um die „Haberkamp-Klar-Scheibe 2017“ hatte der Schützenverein Laatzen die Nase vorn.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.