Anzeige

Damals in Mittelfeld: Bürgermeisterin Hannelore Kunze musste gut beschirmt werden

Rübezahlplatzfest der Wülfeler und Mittelfelder Vereine im Juni 1991.
Hannover: Mittelfeld | Ihre Ansprache musste Hannovers 1. Bürgermeisterin Hannelore Kunze noch im Schutz eines Regenschirmes halten. Doch dann stoppte Petrus den Wolkenbruch und das Mittelfelder Rübezahlplatzfest kam an einem Sonnabendnachmittag Mitte Juni des Jahres 1991 richtig in Schwung.

Zwar geriet das vorbereitete Programm wegen der nassen Bühne etwas durcheinander, der guten Laune tat dies jedoch keinen Abbruch. Kaum hatten sich die Regenwolken verzogen, herrschte dichtes Gedränge rund um die Stände. Hier brutzelten Bratwürste auf dem Rost und heiße Waffeln dufteten schon von weitem. Leckere Sahnetorten luden daneben zu einer kalorienreichen Sünde ein. Das Geld dafür rollte aber für einen guten Zweck über den Tisch. Der Reinerlös des Rübezahlplatzfestes kam den Wülfeler und Mittelfelder Vereinen zugute.

Die Interessengemeinschaft der Wülfeler und Mittelfelder Vereine – Organisatoren der Freiluftfete – hatten jedoch nicht nur an Leib und Magen gedacht. Viel Musik sorgte für gute Unterhaltung. Auf der einen Seite des Platzes entführten Country-Songs in den Wilden Westen, auf der anderen Seite zeigten die Schüler der Grundschule Beuthener Straße ihr musikalisches Können. Und für ihre „Baby-Hitparade“ ernteten die Narren der Karnevalsgesellschaft „Eugenesen Alaaf“ wahre Beifallsstürme.

Für den Zeitvertreib des Mittelfelder Nachwuchses war ebenfalls bestens gesorgt. Die Kinder konnten mit Mini-Skootern auf den Pflaster herumkurven oder ihre Treffsicherheit beim Dosenwerfen unter Beweis stellen. Eine besondere Attraktion bot der Kaninchenzüchterverein. Dort ließen 15 Mümmelmänner geduldig alle Streicheleinheiten der neugierigen kleinen Besucher über sich ergehen.

Seit über 40 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv aus dem Stadtbezirk geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.