Anzeige

Damals in Döhren: Als das Mütterzentrum ein „internationales Hinterhoffest“ feierte

Sommerfest des Mütterzentrums 1987 in der Bernwardstraße.
Hannover: Döhren | Mitte August 1987 herrschte im Hinterhof des Hauses Bernwardstraße Nr. 2 Feststimmung: Bunte Luftballons schaukelten im Wind, Tische und Stühle luden zum Kaffee in der warmen Sonne und zwei Musiker (Lothar Nierenz und Ulrich Felden) kämpften mit ihrer Caféhausmusik gegen laute Kinderstimmen an. Das Mütterzentrum Döhren – damals noch in der Bernwardstraße ansässig – feierte vor rund 30 Jahren sein zweites „Internationales Hinterhoffest“. Neben der Caféhausmusik gab es einen Auftritt der chilenischen Jugendtanzgruppe „Violete Parra“, Kasperltheater und ein Wettrennen mit Tretrollern.

Schon damals klagten die Frauen des Mütterzentrums über zu kleine Räumlichkeiten. Ein Umzug stand aber noch nicht auf dem Programm. Der angedachte Einzug in das frühere Schulgebäude an der Querstraße hatte sich zerschlagen, weil die Stadt andere Pläne mit dem Gebäude verfolgte (heute ist hier das Kinderhaus St. Petri untergebracht).

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse oder erkennt sich auf einem der alten Fotos sogar wieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.