Anzeige

Neue Reichweitenberechnung des niedersächsischen Bürgerrundfunks

h1 - Fernsehen aus Hannover
Hannover: Linden | h1 rangiert in jedem Wert über dem Durchschnitt.

Das Markforschungsinstitut Enigma GFK hat von August bis November 2011 in niedersächsischen Kabelhaushalten nach deren Nutzung ihres Bürgermediums gefragt.

Grundsätzlich bestätigt sich die Reichweite der Messung von 2006. Im Einzelnen hat sich der „weiteste Seherkreis“, was das Einschalten in den letzten 14 Tagen betrifft, geringfügig von 12.9 auf 13,1% erhöht. h1 liegt beim „weitesten Seherkreis“ bei 14,1%.

Der Bekanntheitsgrad der Bürgerfernsehsender insgesamt liegt im Schnitt bei 61,3%, für h1 wurden 68,8% ermittelt.

In der Rubrik „Seher gestern“ hat h1 seine Quote mehr als verdoppelt,
von 0,4 auf 1 %. Das heißt, dass weiterhin mehrere tausend HannoveranerInnen pro Tag ihren Bürgersender h1 einschalten. "Diese Zahlen können in Anbetracht der vermehrten Nutzung von Internetmedien, die wir ja auch bedienen, als positive Bestätigung gelesen werden, lassen uns aber nicht ausruhen. Weitere Kooperationen und Formate sind in Planung, die Ausbildung wird verstärkt und das tägliche Magazin 0511-tv-lokal steht vor einem Designwechsel." sagt Peter Maurer-Ebeling, GF von h1-Fernsehen aus
Hannover.

"In Anbetracht des Verlusts an technischer Reichweite ans DigitalKabel sind wir mit den Zahlen zufrieden:" äußert der Vorsitzende Georg May, der mit Christoph Ostermann, Lars Schumacher, Anne Zickenrott und Gunnar Ossenkop die Verantwortung für das Bürgermedium in der niedersächsischen Landeshauptstadt trägt.
0
1 Kommentar
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 26.11.2011 | 14:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.