Anzeige

Deutsche Richter als Handlanger der Immobilien - Mafia ? Der Fall R. Paschke

Sind deutscher Richter/Innen käuflich??

Wer die Berichterstattung am Montag auf ARD verfolgte unter dem Thema “Miete rauf, Mieter raus! vom Politmagazin “Report Mainz” wird erschreckende Einblicke in die alltägliche Praxis der Immobilien – Spekulanten und deren Methoden gewinnen.

Nicht nur, das hier eine Vorsitzende Richterin am Landgericht Berlin (seit 2000 in der 69. Zivilkammer) fast ausschließlich Prozesse bearbeiten kann, die von Mietstreitigkeiten ( vornehmlich Zwangsräumungen und Kündigungen von Mietern) handeln, nein es reicht dieser “Galeonsfigur der Volksgruppe Richter/Richterinnen” nicht aus, sich damit zu begnügen.

So entwarf und entwirft Sie fleissig Seminare oder lässt sich zu selbigen Einladen, wo Sie der Vermieter – Klientel besonders umfassende, juristische Methoden beibringt, wie man sich erfolgreicher als jemals zuvor der “unerwünschten Mieterschaft” entledigen kann, natürlich im Rahmen der vorhandenen Gesetze, die Sie selbst ja doch bestens kennt.

Ein Schelm wer sich jetzt dabei Böses denkt, sind doch Ihre Absichten aller Wahrscheinlichkeit nach reine Nächstenliebe ( nur für Vermieter und Immobilienspekulanten,versteht sich) und wohlwollend gemeint und stellen keinen Interessenkonflikt dar, wie manch einer aber zu Recht vermuten würde.

Auf jeden Fall darf man sich hier schon mal als Bürger die Frage erlauben, wie viel mehr Richter/Innen denn noch sich in dieser ähnlich engen Verflechtung wie Frau Richterin Regine Paschke befinden, nur aber Ihre Beratungstätigkeiten verdeckter und im Verborgenen an die Immobilien – Mafia anbieten ? oder für andere Interessengruppen / “Unternehmer – Mafiosi” ?

Würde es nicht einen “Aufschrei” geben, wenn Richter/Innen zum Beispiel in Biker – Magazinen den Motorradclubs a la “Hells Angels” oder “Desperados” Tips und Tricks in Seminaren anbieten würden, wie man gesetzliche Rahmenbedingungen umgehen kann, um nicht als “verfassungsfeindlicher Motorradclub” gewertet zu werden?

Oder Richter/Innen sich exzessiv in der Finanzwelt dafür stark machen dank juristischer Expertise, wie man Steuergesetze oder Bankenregulierungsmaßnahmen seitens der Bundesregierung oder der EU umgehen lernen kann ?

Der Fall der hier erwähnten Vorsitzenden Richterin Regine Paschke aus Berlin mag ja nur ein “Einzelfall” sein, aber leider, und auch das ist Fakt, ist es immer nur eine “Spitze des Eisberges” und der größte Teil agiert leider immer noch im Verborgenen.

Was uns dazu führt, endlich auch für Richter/Innen eine unabhängige Aufsichtsbehörde zu schaffen, die natürlich die Unabhängigkeit der Justiz weiterhin fördert, aber auch besonders bei derartigen, direkten “Abhängigkeiten” und “Verflechtungen” mit offenkundigem Interessenskonflikt, egal in welchem Ressort sich dieses abspielt, einen Riegel vorschieben kann, notfalls auch mit einer Strafversetzung oder gar Entlassung aus dem Richteramt.

Die Piratenpartei Deutschland setzt sich umfassend für eine Bekämpfung solch offenkundiger “Korruption” ein und fordert im Programm zur Bundestagswahl 2013 “Schwerpunktstaatsanwaltschaften für Korruptions- und Wirtschaftskriminalität” !

Es ist längst überfällig, etwas zu ändern, und besser wir beginnen heute damit, als uns in 15 Jahren von den Kindern anhören zu müssen:

“hättet Ihr doch was dagegen unternommen!”

Quellen zum Artikel nachstehend:
http://www.youtube.com/watch?v=AF2QwWBmmzs

http://www.youtube.com/watch?v=v14ClvjrDM0

http://www.tagesspiegel.de/berlin/ein-fall-von-bef...

http://zwangsraeumungverhindern.blogsport.de/2013/...

http://www.bmgev.de/mieterecho/mieterecho-online/r...

http://www.arber-seminare.de/referenten/regine-pas...

http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dok...
0
1 Kommentar
194
Jörg Pfannschmidt aus Hannover-List-Oststadt | 14.08.2013 | 14:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.