Anzeige

Erster Weltkrieg im Spiegelbild der Geschichte

Hannover: Lindener Rathaus | Die Non-Profit-Initiative „Lebensraum Linden“ in Verbindung mit „Netzwerk Archive Linden-Limmer e. V." und Kulturzentrum "Faust e. V." organisiert an vier Abenden die Veranstaltungsreihe „Spiegelsplitter“, die Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer nachzeichnet.

Am 24. März 2017 fand die Auftaktveranstaltung statt. im Foyer des Lindener Rathauses sind auf Stelltafeln beeindruckende Bilddokumente zu sehen. Es sind Leihgaben "Friedensbibliothek-Antikriegsmuseum", Einrichtung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin, die aber keinen unmittelbaren Bezug zu Linden/Limmer haben.

Den Festabend eröffnete der DGB-Chor Hannover unter der Leitung von Christian Zündel. Chormitglied Manfred Wassmann (Lebensraum Linden) verlas ein Grußwort des Bezirksbürgermeisters Rainer-Jörg Grube, der sein Kommen wegen dringender Termine absagen musste.

Lebensraum-Linden-Macher Michael Jürging informierte die zahlreich erschienenen Besuchern, dass er schon in frühester Jugend mit dem Thema Krieg in Berührung gekommen war und appelliert, Jugendliche sollten sich frühestmöglich mit Krieg und seinen Folgen auseinander setzen.
Mit Rücksicht auf Kinder hat man Fotos auf den Stelltafeln, die sehr realistisch die Schrecken des Krieges abbilden, so hoch platziert, dass sie nicht unmittelbar in das Blickfeld der Heranwachsenden geraten. Man habe auf vereinzelte Kritik reagiert, so Jürging.
Anschließend folgte eine Powerpoint Präsentation. Michael Jürging stellte die noch folgenden Veranstaltungsabende vor und gab kurze Erläuterungen dazu.

> Do, 30. März 2017, 19 Uhr, Freizeitheim Linden

Versorgungsnot, Industrie-Produktion und der Einsatz von Kriegsgefangenen

In Zusammenarbeit mit dem Freizeitheim Linden

> Di, 4. April 2017, 19 Uhr, Schwanenburg Limmer

Lazarette, Kriegsgräber und Gedenkarbeit

Mit einem Gastbeitrag über die internationale Tätigkeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

> Mi, 26. April 2017, 19 Uhr, Stadtbibliothek Linden

Die Toten der Novemberrevolution 1918- Eine Personenrecherche

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Linden
Gelegenheit zur Anmeldung für einen Einführungsbesuch im Stadtarchiv Hannover

Besucher sind herzlich willkommen.
1
3
2
3
3
2
2
2
2
4
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
36
Torsten Bachmann aus Hannover-Linden-Limmer | 26.03.2017 | 17:08  
10
Michael Jürging aus Hannover-Linden-Limmer | 26.03.2017 | 18:49  
5.386
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 27.03.2017 | 11:30  
29.853
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 29.03.2017 | 18:01  
5.386
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 30.03.2017 | 08:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.