Anzeige

Der 2. Bothfelder Waldlauf am Sonntag, den 22. November 2009

Hannover-Bothfeld: Gemeindehaus St.Nicolai Bothfeld | Lehrte/Bothfeld
In diesem Jahr fand nun der Bothfelder Waldlauf, dem jüngsten Volkslauf aus der Veranstaltungsreihe des „Laufpass der Region“, in seiner 2. Auflage statt und das gleich mit einer Rekordteilnehmerzahl von 460 Läuferinnen und Läufern. Die Organisation und der Ablauf waren wieder sehr gut durchdacht und das Wetter? Ja das liebe Wetter spielte leider wie im Vorjahr nicht ganz mit. Doch das tat den engagierten und ambitionierten Kinder und erwachsenen Teilnehmern keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, alle waren mit einem Supereifer dabei. Das es dann zum Schluss mit dem Urkundenausdruck nicht mehr ganz funktionierte, konnte man getrost verschmerzen, da gibt es weit aus Schlimmeres.
Die einzelnen Läufe begannen im Stadion und endeten dort auch, einzige Ausnahme bildeten die 1,2km bis 2,5km Läufe, die außerhalb des Stadions gestartet wurden.
Die Laufstrecke selbst, führte vom Stadion des TuS Bothfeld in und durch den schönen Bothfelder Wald auf ebenen Wald- und Forstwegen. Je nach Streckenlänge musste der Wald 1 -4 mal durchlaufen werden also Natur pur.
Der Bothfelder Waldlauf ist in der mittlerweile langen Reihe der Laufveranstaltungen des Laufpasses der Region der Drittletzte, es folgen nur noch der Deisterberglauf in Barsinghausen und der HDI-Sylvesterlauf am Maschsee.
Wie bereits im Vorjahr gab es zu sehr günstigen Preisen warmes und kaltes Essen sowie Getränke. Der warme Tee war für alle kostenlos.
Die einzelnen Siegerehrungen wurden schnell und effizient durch geführt, wobei die Erstplatzierten schöne Sachpreise erhielten, außerdem gab es da noch die Startnummern-Tombola.
Was gab es da noch? Ach ja gelaufen bin ich auch und zwar auf der 2,5 KM und der 10 KM Strecke. Bei beiden Läufen musste ich feststellen, das sich nicht nur die Saison dem Ende nährt und meine Kräfte allmählich nachlassen ,ich auch dem intensiven Aufbautraining der letzten Wochen Tribut zollen musste. So waren dann die erreichten Zeiten nicht so gut. Während ich beim 2,5Km Lauf eine Zielzeit von 00:09:40 erreichte und damit 5 Sekunden langsamer als im Vorjahr war, war die Zielzeit beim 10 km Lauf, die bei 00:43:35, eine ganze Minute über der letztjährigen Zeit.
Kam ich beim 2,5 km Lauf noch relativ gut über die Runde, so musste ich beim 10 km Lauf aber erheblich kämpfen. Wobei es nicht an der „Luft – der Atmung“ lag, sondern ganz eindeutig an der Kraft, explizit meine Zerrung im linken Oberschenkel meldet sich immer wieder so nach 5 Km zurück, was einerseits nervt, andererseits aber auch zum langsameren Laufen zwingt. Da musste ich dann halt so einige Läufer davon ziehen lassen, die ich oftmals bezwungen habe. Doch so ist er halt der Laufsport und das ist gut so. Im Gegensatz zu den erzielten Laufzeiten waren die AK Platzierungen deutlich besser, Platz 10 im Gesamteinlauf und Platz 1 in der M55 über 2,5 km sowie Platz 50 im Gesamteinlauf und Platz 2 in der M55 über 10 km.
Die Gesamtsieger der einzelnen Läufe reiche ich noch nach.
Detlef Oppermann
0
1 Kommentar
13.481
chris gunga aus Neustadt am Rübenberge | 01.12.2009 | 12:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.