Anzeige

Polizei-Damen zittern sich zum verdienten Heimsieg

1
Polizei-SV - TSV Isernhagen 4:3 (1:0)

Aufgrund der tapfer spielenden Gäste aus Isernhagen, wurde ein sichergeglaubter Heimsieg am Ende zur Zitterpartie. Nach 3:0 Führung musste am Ende leider bis zum Spielende gebangt werden, am Ende nur einen Punkt aus diesem Spiel mitzunehmen.

Dabei sah es 70 Minuten nach einem ungefährdeten und sicheren Heimsieg aus.
In der ersten Halbzeit war der PSV das spielangebene Team und hatten das Spiel Phasenweise sehr Gut im Griff - an der Körpersprache und der Art zu spielen wurde schnell deutlich, dass die PSV-Damen diesen Heimsieg wollten. Isernhagen schaffte es nur zwei mal in der ersten Halbzeit vor das PSV-Tor aber auch die PSVlerinnen konnten aus ihren vielen Möglichkeiten leider mal wieder kein Kapital schlagen. "Unser großes Manko die Chancenverwertung“ wie Trainer Sascha Eckstein zugab, war mal wieder der Grund, dass es lange nur 0:0 stand. Kurz vor der Halbzeitpause (42. Minute) fiel dann aber doch noch das 1:0. Jasmin Busse legte den Ball von rechts kommend in den Strafraum und spielte somit Jessica Steckhan frei. Diese nahm den Ball sicher an und verwerte anschließend Eiskalt aus 10 Metern unten rechts.
In der zweiten Halbzeit wollten die PSVlerinnen nun nachlegen, was auch in der 52. Minute zügig gelang.
Durch den bisher wohl am besten herausgespielten Treffer der PSV-Damen insgesamt erzielte Jasmin Busse nach langer Torlosigkeit (5 Spiele) endlich wieder einen Treffer.
25 Meter vor dem Tor legte Jessica Steckhan von links kommend den Ball auf Jasmin in die Mitte, diese legte sofort weiter nach links auf Denise Fleischer, um den Ball durch einen hervorragenden Doppelpass zurück zu bekommen. Frei vor der Torhüterin netzte „Jasse“ nun sicher aus 13 Metern ein.
Die deutliche Erleichterung war Jasse nach diesem Treffer deutlich anzumerken. Nun spielte sie völlig befreit auf und erzielte nur 5 Minuten später nach Vorlage von Katrin Wissentz das 3:0.
Auf das 4:0 drängend luden die Gastgeberinnen nun die Gäste zum Tore schießen ein. Innerhalb von 3 Minuten erzielten die Isernhagenerinnen aus dem Nichts zwei vermeidbare Tore. Das Spiel drohte nun zu kippen - Isernhagen gewann an Überhand und drängte auf das 3:3.
Durch einen Befreiungsschlag und einen daraus resultierenden Konter in der 82. Minute konnte erneut Jasse zum 4:2 treffen. Sie hat die herausstürmende Torhüterin nach Alleingang exzellent ausgespielt und somit nicht nur das 4:2, sondern auch einen Hattrick erzielt.
In der 85. Minute kamen die Gäste aus Isernhagen, dann noch durch einen Kopfballtreffer nach Ecke zum 4:3. Die letzten fünf Minuten waren an Spannung dann kaum zu überbieten, aber es reichte für für die PSV-Damen und so konnten sie insgesamt einen verdienten Heimsieg vor den laufenden Kameras des Fernsehteams vom Steilpass feiern.

Wer Interesse hat, dieses Spiel noch einmal zu sehen, sollte am Mittwoch (14. November) um 19:00 Uhr auf H1 die Sendung „Steilpass“ einschalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.