Anzeige

Delegation aus Shanghai interessierte sich für den Stadtbezirk Döhren-Wülfel

Gruppenbild mit Bezirksbürgermeisterin: Die chinesische Delegation mit Christine Ranke-Heck. (Foto: Prauser)
Hannover: Mitte | Besuch aus Fernost. Eine Delegation leitender Verwaltungsmitarbeiter aus Shanghai/China hat im August im hannoverschen Neuen Rathaus Station gemacht. Die Frauen und Männer aus dem Reich der Mitte wollten sich über das Zusammenspiel von Politik und Verwaltung in Hannover informieren. Dabei zeigte sich die Delegation aus Shanghai insbesondere an der Einrichtung der Stadtbezirke interessiert, lud extra Döhren-Wülfels Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck zu einem Gespräch ein.

Sichtlich erfreut ließen sich die Gäste aber zuvor von Paul Burghard Schneider vom städtischen Büro für internationale Angelegenheiten über die gute Zusammenarbeit der beiden Städte im Zusammenhang mit der EXPO 2010 in Shanghai informieren. Etwas belustigt nahmen sie dagegen zur Kenntnis, dass Hannover der größte Binnenhafen Norddeutschlands sei. Schließlich hat Shanghai (23 Mio. Einwohner) mit einer Größe von rund 3.600 Hektar und einem Umschlag von 29 Mio. Containern im Jahr 2010 den derzeit umsatzstärksten Hafen der Welt!

Auf besonderen Wunsch der Gäste schaute Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck vorbei, um über Aufgaben und Einflussmöglichkeiten der hannoverschen Stadtbezirke zu informieren. Groß war das Erstaunen bei den chinesischen Besuchern, als sie hörten, dass Rats- und Bezirksratsmitglieder in Niedersachsen ihre Arbeit vollständig ehrenamtlich leisten, dass selbst den Bezirksbürgermeistern und Bezirksbürgermeisterinnen weder eine Sekretärin haben noch ihnen ein Büro zur Verfügung steht. Und dass manche Bürger sie zu unterschiedlichsten Zeiten unangemeldet zu Hause besuchen, sei es, um von Missständen zu berichten, sei es, sie um Hilfe zu bitten.

Nachfragen gab es von den Gästen aus Shanghai zum Umgang mit Mehrheitswechseln nach Wahlen, aber auch zu Zuständigkeiten und des Zusammenspiels des zentralen Rates und der Stadtbezirksräte: Wie viel Einfluss hat eigentlich ein Bezirksrat und wie viele Entscheidungen behält sich der Stadtrat vor, wollten sie wissen. An praktischen Beispielen der Vergangenheit konnte Christine Ranke-Heck erläutern, wie der Bezirksrat immer wieder positive Impulse für das Zusammenleben und Wohlbefinden quasi vor der Haustür der Bürger geben konnte.

Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck ist sich sicher. Die Gäste aus Asien haben viele anregende Informationen mitgenommen und werden in Shanghai einiges über Hannover und den Stadtbezirk Döhren-Wülfel zu erzählen haben. Und das, so meint die engagierte Politikerin aus Wülfel mit einem Lächeln, nicht nur über das ehrenamtlichen Engagements der Bezirksbürgermeisterin und der übrigen Bezirksratspolitikern, - sondern auch über den im Stadtbezirk gelegenen FKK-Badeteich. Bei der Vorbeifahrt auf dem Südschnellweg soll der zu diesem Zeitpunkt gut genutzte Badesee zu aufgeregten Diskussionen im Reisebus Anlass gegeben haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.