Anzeige

Sophie von Hannover

Den Blick auf ihren geliebten Garten gerichtet - Denkmal der Sophie von Hannover im Großen Garten Herrenhausen (Foto: Katja Woidtke)
Hannover: Herrenhäuser Gärten |

Den Blick auf ihren geliebten Garten gerichtet - so sitzt auch heute noch die Kurfürstin Sophie von Hannover im Großen Garten Herrenhausen. Wilhelm Engelhard schuf 1878 das marmorne Denkmal, das an der Stelle aufgestellt wurde, an der Sophie am 08. Juni 1714 bei einem Abendspaziergang nach einem Schlaganfall verstarb. Ursprünglich wurde das Denkmal von einem steinernen Pavillon umrahmt. Heute wirkt es fast etwas verloren vor der geschwungenen Buchenhecke, die das strahlende Weiß des Denkmals hervorhebt. Das besticht durch viele, excellent herausgearbeiteten Details wie den Faltenwurf des Kleides oder das Buch in der Hand der Kurfürstin.

 
Sophie von Hannover wurde am 14.10 1630 in Den Haag geboren. Ihr Vater, Friedrich der V. von der Pfalz, und ihre Mutter, Elisabeth Stuart, lebten dort mit ihren elf weiteren Kindern im Exil. 1650 zog Sophie an den Hof ihres Bruders Karl Ludwig nach Heidelberg. Sie verlobte sich mit Georg Wilhelm, Herzog zu Braunschweig Lüneburg, heiratete aber nach dem sogenannten "Brauttausch" 1658 dessen Bruder Ernst August zu Braunschweig-Lüneburg und lebte mit ihm von 1662 bis 1679 in Osnabrück. Ernst August war Fürstbischof in Osnabrück. 1679 kam das Paar nach Hannover, um das Erbe des Fürstentums Calenberg anzutreten. 1692 wurde ihnen die Kurfürstenwürde verliehen. Sieben Kinder bekam Sophie mit ihrem Mann Ernst August - sechs Söhne und eine Tochter.  Die einzige Tochter Sophie Charlotte wurde 1701 Königin in Preußen. Ihr Sohn Georg Ludwig wurde als Georg I. 1714 König von Großbritannien. Sophie war Protestantin und stand so in der britischen Thronfolge an zweiter Stelle, als 1701 der Act of Settlement in Großbritannien erlassen wurde, der Katholiken von der Thronfolge ausschloss. Fast wäre sie selbst dort Königin geworden. Doch Sophie starb noch vor der in der Thronfolge an erster Stelle stehenden Anne Stuart. Nach dem Tode von Königin Anne trat also Sophies Erstgeborener Georg Ludwig die Thronfolge an.

Sophie ließ zu ihren Lebzeiten den Großen Garten in Herrenhausen zu Repräsentationszwecken neu gestalten und übernahm den Stil der niederländischen Barockanlagen, den sie aus ihrer Jugend kannte und der auch heute noch den Garten prägt. Hier philosophierte sie mit dem Universalgenie Leibniz und hier tanzte sie mit dem Zaren Peter dem Großen. Und auch heute noch ist Sophie in ihrem geliebten Garten präsent. Wenn auch nur in Form des Denkmals, das nicht nur an ihrem Geburtstag einen Besuch wert ist.

Wenn ihr sehen möchtet, wie Sophie in Herrenhausen gelebt hat, solltet ihr unbedingt bei einer Führung im Galeriegebäude dabei sein. Dort könnt ihr auch das Wohn- und das Arbeitszimmer der Kurfürstin besichtigen.


Weitere Impressionen aus dem Großen Garten in Herrenhausen findet ihr hier:
https://www.myheimat.de/hannover-herrenhausen/kult...

  
4
1 4
5
3
1 4
1 3
3
4
3
3
3
20
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
18.550
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 14.10.2017 | 19:06  
1.678
Andrea von der Leine aus Laatzen | 14.10.2017 | 23:02  
22.373
Katja W. aus Langenhagen | 15.10.2017 | 21:11  
3.270
Gabriele Schulz aus Laatzen | 16.10.2017 | 15:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.