Anzeige

Heiße Maronen! Jetzt geht es wieder los. (mit Rezept)

Während die bei uns meist zu findenden Rosskastanien (Aesculus hippocastanum) ungenießbare Früchte liefern (für Menschen - Tiere mögen die sehr gern) wachsen an der Esskastanie oder Marone (Castanea sativa) leckere Früchte.

Maronen sind, genau genommen, durch Züchtung optimierte Esskastanien - also nicht ganz gleich.
Maronen sind deutlich aromatischer.

Hier ein einfaches Grundrezept:
(Meist werden geröstete Früchte verspeist - es gibt aber viele andere Möglichkeiten, die Maronen zuzubereiten.)

- Maronen zuerst für etwa 10 Minuten in heißem Wasser einweichen.

- Schale der braunen Früchte auf der gewölbten Seite kreuzförmig anritzten.


- Anschließend kommen die Früchte bei 180 bis 200 Grad in den Backofen.

- Die Dauer hängt von der Größe der Maronen ab.
Sie liegt etwa bei 15 Minuten.
Zum Ende des Röstvorgangs biegt sich die Schale erkennbar nach außen.

- Aus dem Ofen nehmen und schälen.
Auch die pelzige Haut, welche sich unter der braunen Schale befindet, muss entfernt werden.

- Nun das Fruchtfleisch genießen.
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
75.152
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 15.10.2019 | 08:40  
7.052
Holger Finck aus Langenhagen | 15.10.2019 | 21:37  
75.152
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 18.10.2019 | 12:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.