Anzeige

Malabarspinat

... oder auch Indischer Spinat ist bei uns noch recht unbekannt.

Botanisch ist das "Basella alba", ein Verwandter der Schlingmelden.

Portulak gehört auch zu diesen Pflanzen oder der sog. Madeirawein (kommt NICHT in den Madeira-Wein, sondern ist ein essbares(?) Knollengemüse!).

Gegessen werden die fleischigen, recht dicken Blätter und Stängel - meist als Koch-Gemüse - sollen aber auch roh eine gute Salatzutat sein.
Ich habe einfach mal ein Blatt abgepflückt und roh gegessen: schmeckt völlig "salat-geeignet".

Die Pflanzen wachsen auch in unserem Klima, aber in warmen Ländern können die bis zu neun Meter lange Schlingstängel ausbilden.

Bei uns ist jetzt ein Meter Höhe erreicht. Das ist also noch nicht so dolle.
Unser Klima ist wohl geeignet, aber nicht optimal.

Die Pflanzen sind nicht frostfest und müssen darum jedes Jahr wieder neu ausgesät werden.

Wer so fremde Sache nicht gern probieren mag, der kann die schönen Pflanzen durchaus auch als Zierpflanzen ziehen.

Die kleinen Blüten mit den violetten "Nasenspitzen" sind dekorativ und erscheinen in großer Zahl. Die Blätter sind saftig-grün und die Stängel leuchtend rot.
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
7 Kommentare
27.233
Silvia B. aus Neusäß | 26.08.2014 | 14:44  
19.815
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 26.08.2014 | 15:01  
10.338
Nicole Käse aus Wunstorf | 26.08.2014 | 15:21  
23.329
Ursula Schriemer aus Greifenberg | 27.08.2014 | 11:39  
19.815
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 27.08.2014 | 12:01  
23.329
Ursula Schriemer aus Greifenberg | 28.08.2014 | 00:11  
22.923
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 28.08.2014 | 22:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.