Anzeige

Madeira-Ausflugstipp: Curral das Freiras, das "Nonnental".

Das Adlernest (Eira do Serrado) - gut ausgebaut.

Nur19 km von Funchal entfernt, befindet man sich in einer völlig anderen Landschaft: Hochgebirge!
Im rund 633 Meter hohen Tal und zwischen steilen Bergspitzen, liegt das Dorf Curral das Freiras, was so viel, wie „Nonnental“ bedeutet.

Gegründet wurde die Siedlung von Mönchen, die sich vor französischen Seeräubern verstecken mussten.
Das Nonnental war nur über einen sehr versteckt liegenden Pfad, zu Fuß, zu erreichen.

Ein befahrbarer Weg wurde übrigens erst 1959 angelegt!
Das Sträßchen ist sehr kurvig und manchmal etwas schmal.
Er führt an dunklen Abgründe vorbei, kann aber (außer an manchen Wintertagen) gut befahren werden.

Das Nonnental wird meist wegen der tollen Lage und der spektakulären Ausblicke besucht. Der Ort selbst ist m. E.nicht so sehenswert.
Ein Blick in die kleine Kirche lohnt sich.

Erwähnt werden muss noch die Spezialität des Tals: Produkte aus Kastanien (und auch Kirschen).
Die wachsen dort prächtig.

Kastanienkuchen, Kastanienlikör. Kastaniensuppe - alles wird hier aus/mit Kastanien gemacht.

„Ginja“ heißt die besondere Likör-Spezialität.
Kirschen, und sogar Kastanien sind die Basis.

Einen besonders schönen Aussichtspunkt sollte man auf der Fahrt ins Nonnental unbedingt besuchen:

Eira do Serrado.

Auf einsamer Höhe von 1095 Metern liegt dieser Pass (mit Hotel).
Vom Hotel/Parkplatz erreicht man nach kurzer, leichter Wanderung das „Adlernest“.

Eine sensationelle Aussicht auf das Nonnental und über die Täler, bis zum Meer.
Sehr lohnend!
6
6
6
6
6
6
6
5
6
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
30.062
Silvia B. aus Neusäß | 20.03.2018 | 10:13  
6.393
Holger Finck aus Langenhagen | 21.03.2018 | 21:53  
22.786
Wilhelm Kohlmeyer aus Hannover-Groß-Buchholz | 21.03.2018 | 22:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.