Anzeige

Damals in Hannover: Als der Nikolaus Straßenbahn-Oldtimer fuhr

Mit diesen Oldtimer ging es auf Strecke.
Hannover: Calenberger Neustadt | Seit über 40 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Aber natürlich nicht nur hier im sublokalen Umfeld. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten.Und wenn ich auf Bilder stoße, die zwar nicht zu Döhren-Wülfel gehören, hinter denen aber nach wie vor eine interessante Geschichte steht, dann werde ich meinen Vorsätzen untreu. So verlassen wir auch auch diesmal wieder die Grenzen des Stadtbezirks.

Zum Nikolaustag vor 25 Jahren - am 6. Dezember 1994 um genau zu sein -  lud der Förderverein Straßenbahn Hannover e. V.  den hannoverschen Nachwuchs und die Tram-begeisterten Eltern zu einer Nikolausfahrt ein. Der Förderverein kümmert sich liebevoll um die Straßenbahn-Oldtimer, die die Üstra außer Dienst gestellt hat und bewahrt einige der Fahrzeuge für die Nachwelt.

Deshalb ging es auch mit einem der alten ockergelbfarbenen Triebwagen aus den 60er Jahren samt Anhänger auf Tour über die Straßenbahngleise in Hannover. Damals gab es noch viele Wendeschleifen in der Stadt, so dass der Zug (der Triebwagen war nur für einen Ein-Richtungsverkehr vorgesehen) ohne Probleme hin- und her fahren konnte.

Der Höhepunkt: Unterwegs stieg der Nikolaus mit weißen Rauschebart und roten Mantel zu. In seinem großen Sack hatte er ganz viele Geschenke für die kleinen Passagiere (die Eltern konnten die Päckchen zuvor abgeben).

Soweit ich mich erinnere, war es damals das erste Mal, dass der Förderverein eine derartige vorweihnachtliche Fahrt mit Santa Claus organisierte
2
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.