Anzeige

Jugendfeuerwehr Hannover-Davenstedt bei großem Demokratieprojekt

Hannover: Neues Rathaus | Etwa 100 Jugendliche und ihre Betreuer der Jugendfeuerwehr Hannover waren am 9. Februar von der Stabsstelle „Integration und Politik“ und dem Verein „Demokratie zum Anfassen“ e.V. ins Rathaus eingeladen worden, um hautnah und aktiv zu erleben, wie das politische Tagesgeschäft in Hannover funktioniert.

Die Jungfeuerwehrleute wurden nach der Begrüßung in zufällige Gruppen eingeteilt und durchliefen am Vormittag jeweils drei Stationen. Bei der „Demokratie-Station“ tauschten sich die Mädchen und Jungen über die Vor- und Nachteile der Demokratie aus. Sie überlegten außerdem, wie sie sich selber in ihren Kommunen engagieren und gleichzeitig andere zum Mitmachen begeistern können. Beim Durchlauf der „Kommunalpolitik-Station“ ging es um die politische Praxis. Der Nachwuchs der Feuerwehr lernte, wie in Hannover regiert wird, wie man Anträge formuliert und Mehrheiten organisiert. Bei der „Migration-Station“ wurden die Jugendfeuerwehrleute gegen offenen und unterschwelligen Rassismus sensibilisiert. Sie lernten dabei die alltäglichen Probleme von Eingewanderten und ihrer Kinder kennen. Anschließend berieten sie in den Gruppen, wie man junge Leute mit Migrationshintergrund zum Mitmachen bei der Jugendfeuerwehr motivieren könnte.

Nachdem sich die Jugendlichen mit frischem Obst und belegten Bagels gestärkt hatten, ging es im Hodlersaal ans Eingemachte, denn nun spielten sie unter professioneller Leitung eine Ratssitzung nach. Bürgermeister Bernd Strauch, der sich über die rege Teilnahme freute, erklärte die Geschäftsordnung, die bei Rats- und Ausschusssitzungen angewendet wird. Die Jugendlichen stellten nicht weniger als 26 Anträge vor, die über zwei Stunden lang zum Teil sehr kontrovers diskutiert wurden. Dazu gehörte z.B. die Forderungen der Jungfeuerwehrleute, bei Ausrüstungsanschaffungen und Ausflügen mitbestimmen zu dürfen.

Die Jugendfeuerwehr Davenstedt hat sich an dieser Aktion, bei der alle Jugendlichen ab 13 Jahren teilnehmen durften, gerne beteiligt und diese mit 5 Jugendlichen unterstützt. Nun wird gemeinsam überlegt, welche der befürworteten Anträge am Besten in der Feuerwehr Davenstedt umgesetzt werden kann.

Text teilweise mit freundlicher Genehmigung vom Verein "Politik zum Anfassen e.V." (www.politikzumanfassen.de)

Fotos teilweise mit freundlicher Genehmigung der Pressestelle Feuerwehr Hannover (www.feuerwehr-hannover.de)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.