Anzeige

Rot, rot, rot - zu spät: Schwer verletzt, und auch tot

Die jetzt vorgenommene Rotfärbung der Radfahrer-Furten durch die Stadtverwaltung Hannover an der Kreuzung Vahrenwalder Straße / Industrieweg kommt für den am 18. April 2018 dort totgefahrenen Schüler einer Langenhagener Schule zu spät - er starb vor zwei Monaten, Ursache: Rechtsabbiegender Lkw. Auch in Langenhagen ging das so: ERST musste ein sehr schwerer Unfall an der gerade frisch eröffneten "WASSERWELT" passieren, und DANN wurde die Radwegefurt rot eingefärbt. Zu spät .... Bilder vom 14. Juni 2018.
Hannover: Todesstelle Vahrenwalder Straße | Jetzt erst, nach Todesfall: Rote Radfahrer-Furten.

Es musste erst ein Schulkind aus einer Langenhagener Schule durch einen rechtsabbiegenden Lkw totgefahren werden  ...

Erst danach, nach diesem SCHRECKLICHEN Unfall, färbte die Stadt Hannover, die Radwegfurten an Kreuzungen an der Vahrenwalder Straße rot, zwei Monate NACH diesem - auch wieder vorhersehbaren - Todesfall.
Eine Maßnahme, die in den entsprechenden Vorschriften wie ERA und RASt enthalten ist ....

Zu spät ...

Es ergeht hiermit - passenderweise zum Tag der Verkehrs-Un-Sicherheit am 16. Juni 2018 - der Appell an die kommunalen Verwaltungen, diese Rotfärbungen der Radwegfurten  VOR tödlichen Unfällen vorzunehmen, und nicht erst danach ...

Die Fotos entstanden auf einer Radfahrt von Langenhagen nach Hannover: Diese Strecke befährt der Autor dieses Artikels häufig und dankt für diesen ersten Schritt zum eigenen Schutz an dieser tödlichen Kreuzung. Weitere Schritte wie getrennte Ampelphasen für rechtsabbiegende Lkw und geradeausfahrende Radfahrende werden als unerlässlich und für besonders dringenlich gehalten ....

Parallelen in Langenhagen

Ähnliches wie aus Hannover gibt es auch aus Langenhagen zu berichten:
1.
Das neue Langenhagener Schwimmbad "Wasserwelt" hat eine viel befahrene Parkplatzausfahrt über einen Zweirichtungsradweg.
2. 
Bereits zwei Jahre VOR der Eröffnung forderte der ADFC Langenhagen die Stadtverwaltung schriftlich(!) auf, die Radwegfurten besser zu markieren, z.B. mit einer Rotfärbung.
3.
Dies wurde von der Stadtverwaltung schriftlich(!) abgelehnt.
4. 
Nur VIER Tage nach der Eröffnung überfuhr ein vom Parkplatz ausfahrender Pkw eine Radfahrerin so schwer, dass sie mehrere Monate - nach diesem vorhersehbaren Unfall - immer noch nicht wieder arbeitsfähig war.
5.
Es dauerte nach dem Unfall noch rund ein halbes Jahr und langwieriger Diskussionen und Anträge im Verkehrsausschus und im Langenhagener Stadtrat, bis entlang dieser Unfallstelle eine Rotfärbung der Radwegefurt vorgenommen wurde. Dabei ist diese Rotfärbung Inhalt der Vorschriften wie ERA und RASt zur Minderung von Gefahren im Verkehr.

Nochmaliger Appell an die kommunalen Verwaltungen:
1.
Bitte kein eventueller Rechtsbruch durch Nichtbefolgung von Vorschriften bzw. subotimale Lösungen durch nichteinhaltung von deren Empfehlungen / Vorgaben.
2.
Bitte mit den vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen nicht bis zu einem (tödlichen) Unfall warten, sondern RECHTZEITIG und VORHER einleiten.
0
1 Kommentar
12.409
BLOG des ADFC Langenhagen - rauf aufs 🚲! aus Langenhagen | 25.06.2018 | 13:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.