Anzeige

Wasserball | SpVg sichert in letzter Sekunde ein 12:12 bei Duisburg 98

Die SpVg Laatzen hat in der Deutschen Wasserball-Liga ihren ersten Punktgewinn gefeiert: Beim Duisburger SV 98 lagen die Gäste zwar lange zurück, kamen aber mit einem furiosen 5:1-Schlussviertel zum Ausgleich. Den entscheidenden Treffer markierte der dreifache Torschütze Tobias Müller, der zum Spieler des Tages gekürt wurde, zwei Sekunden vor der Schlusssirene zum verdienten 12:12-Ausgleich.
Interimstrainer Andreas Schulze-Kopp musste neben dem gesperrten Jens Möller mit Jan Wirszins (Fieber) kurzfristig einen weiteren Leistungsträger ersetzen. Die SpVg präsentierte sich dennoch ebenbürtig, hatte allerdings mit bekannten Problemen zu kämpfen: „Wir haben einige hundertprozentige Chancen ausgelassen. Statt selbst in Führung zu gehen, mussten wir wieder einem Rückstand hinterherlaufen“, beklagte Schulze-Kopp.


Hinzu kamen immer wieder Schwächephasen in der Verteidigung, sodass sich die starken Gastgeber nach der Pause (7:4) bis auf 11:6 absetzen konnten (24.). Die Laatzener gaben sich jedoch nicht auf und zeigten eine beeindruckende Moral. Sie dominierten den finalen Abschnitt. „Wir hatten immer das Gefühl, dass noch etwas möglich ist, und haben stark gekämpft“, sagte Schulze-Kopp, dessen Team sich bis auf 11:12 herangearbeitet hatte (30.). Diese imposante Aufholjagd wurde durch den Ausgleich in letzter Sekunde belohnt, sodass zum Abschluss der Hinrunde dank einer ausgeglichenen Teamleistung der erste Bundesliga-Zähler bejubelt werden durfte. Weiter geht es Mitte Januar.


SpVg Laatzen: Meyer – Müller (3), Politze, Dohle, Diercks-Frank (je 2), Hahn, Kaiser, Diamantidis (je 1), Röttger, Richter, Hachmeister.

(Text: Leine-Nachichten vom 12.12.2011)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.