Anzeige

Seniorenbüro Kirchrode - PC-Kreis

  Gut hören ist ganz wichtig
Hörakustiker beim PC-Kreis des Seniorenbüros Kirchrode

Ausnahmsweise nicht um Computerprobleme ging es am 15.09.2010 beim PC-Arbeitskreis des Seniorenbüros Kirchrode, der sich regelmäßig jeden Mittwoch unter der Leitung von Kurt Bühring im KroKus trifft, sondern um Beeinträchtigungen des Hörvermögens und deren Korrektur durch Hörgeräte. Über dieses wichtige Thema, das besonders ältere Menschen betrifft, sprach der Entwicklungsleiter der Firma „Kind-Hörgeräte“ Dr. Martin Kinkel. Kind ist mit fast 600 Fachgeschäften weltweit eines der führenden Unternehmen der Hörgeräte-Akustik und hat seinen Sitz in Burgwedel bei Hannover. Auch in Kirchrode gibt es ein Fachgeschäft von Kind.
„Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können von den Menschen“ sagte schon der Philosoph Immanuel Kant, und besser könnte man die Situation von Schwerhörigen auch heute nicht beschreiben. Das Gehör ist unser wichtigstes Kommunikationsorgan, Hören ist der Schlüssel zur Welt. Das Hören erscheint uns im Alltag selbstverständlich, und die wenigsten Menschen denken bewusst über ihre Ohren nach. Erst wenn im Beruf oder in der Familie Hör- oder Verständnisprobleme auftreten, wird einem klar, wie wichtig der Hörsinn ist. Hörverlust ist oft ein schleichender Prozess, den man anfangs durch erhöhte Aufmerksamkeit zu kompensieren versucht. Aber diese Ausgleichsleistung verlangt hohe Konzentration, die auf Dauer sehr lästig wird. Weiterhin hat das Hören noch eine Warnfunktion, man denke nur an die vielfältigen Gefahren im Straßenverkehr, die ohne ein gutes Gehör schnell zu Unfällen führen können.
Dr. Kinkel hat in seinem Vortrag zunächst den anatomischen Aufbau des menschlichen Ohrs beschrieben und die grundsätzliche Funktion des Gehörs erläutert. Das äußere Ohr mit der Ohrmuschel und dem Gehörgang reicht bis zum Trommelfell. Hinter dem Trommelfell beginnt das Mittelohr mit den Gehörknöchelchen Hammer, Amboss und Steigbügel. Das Innenohr enthält die Sinneszellen, die in der Schnecke sitzen und über den Hörnerv mit dem Gehirn verbunden sind.
Weiter ging Dr. Kinkel auf mögliche Ursachen von Hörschäden ein. Sowohl durch zu laute Geräusche unserer Zivilisation als auch durch Krankheiten können irreparable Schäden auftreten. In vielen Fällen kann dann aber ein vom Arzt oder Hörgeräte-Akustiker fachmännisch angepasstes Hörgerät Abhilfe schaffen. Die Hörgerätetechnologie hat sich rasant weiterentwickelt, es werden immer leistungsfähigere Schaltungen eingebaut, die eine bessere Wiedergabe ermöglichen und moderne Hörgeräte zu winzigen „High-End-Computern“ gemacht haben. Das Gerät kann außerdem optimal an die individuellen Verhältnisse angepasst und auf die besondere Art der Schwerhörigkeit eingestellt werden. So analysiert ein modernes Hörgerät laufend die Geräusche der Umwelt und passt die gesamte Wiedergabe im Ohr der jeweiligen Situation an, um ein optimales Hören zu garantieren. Die Beratung und die professionelle Anpassung eines Hörgerätes sollte jedoch nur von einer geschulten Fachkraft vorgenommen werden.
Moderne Hörsysteme lassen sich in zwei Gruppen einteilen:
Geräte, die im Ohr getragen werden
Geräte, die hinter dem Ohr getragen werden.
Die richtige Auswahl sollte man nur von einem erfahrenen Hörgeräte-Akustiker ermitteln lassen. In den meisten guten Fachgeschäften, so auch bei Kind, kann man einen kostenlosen Hörtest machen lassen.
Der Vortrag von Dr. Martin Kinkel zeigte, dass man heute mit modernster Technik viele Möglichkeiten hat, eine Schwerhörigkeit wirkungsvoll zu lindern und damit wieder mehr Lebensfreude zu gewinnen.

Karl Brügmann, Seniorenbüro Kirchrode
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.