Anzeige

Nicht vergessen: Sonntag, 20. Januar 2013 Wahl zum Niedersächsischen Landtag

Georgia Jeschke vor dem Schaukasten der CDU Ahlem in Ahlem an der Ecke "Petit-Couronne-Straße / Richard-Lattorf-Straße". Dort informieren wir über die CDU. Dort können Sie auch die Kontaktdaten der Mandatsträger der einzelnen Gremien (vom Bezirksrat bis zum Europaparlament) erfahren.
 
Georgia Jeschke vor einem ihrer Wahlplakate auf der "Heisterbergallee" in Ahlem.
Am Sonntag, 20. Januar 2013 sind wieder alle Niedersachsen ab 18 Jahre aufgerufen, ihre Erst- und Zweitstimme für den Niedersächsischen Landtag abzugeben.
Mit Ihrer Erststimme wählen Sie den Wahlkreiskandidaten bzw. Kandidatin. Diese Stimme ist eine persönliche Stimme, da sie mit der Person des Kandidaten verbunden ist. Den Wahlkreis gewinnt der Kandidat, der mehr Stimmen als seine Mitbewerber erreicht hat. Alle anderen Stimmen fallen "unter den Tisch". Hier wird also Mehrheitswahlrecht angewandt.
Mit Ihrer Zweitstimme wählen Sie die Partei. Die Parteien stellen auf Landesparteitagen Landeslisten auf. Je höher man auf der Liste steht, umso wahrscheinlicher ist der Einzug in den Landtag. Daher stehen die Spitzenkandidaten auf Platz 1 der Landesliste, um ihren Einzug sicher zu stellen. Die Landesliste zieht jedoch nicht, wenn alle gewählten Abgeordneten über ihre jeweiligen Wahlkreise in den Landtag einziehen. Dies ist aber eher selten der Fall. Kleine Parteien starten oft Aktionen und betonen die Wichtigkeit der Zweitstimme. Die Begründung liegt darin, dass diese (wegen weniger Mitgliedern) nur in wenigen Wahlkreise antreten und dann - wegen des Mehrheitswahlrecht - keine Chance auf den Gewinn eines Wahlkreises haben. Daher ist die Zweitstimme dann die wichtigere Stimme. Sie legt den Anteil an den Sitzen im Parlament fest. Stehen einer Partei nach dem Ergebnis der Zweitstimmen mehr Sitze zu, als es Wahlkreise gewinnen konnte, kommt es zu sogenannten Überhangmandaten, da das Verhältnis zwischen Erst- und Zweitstimme ausgelichen werden muss, um ein demokratisches Ergebnis sicher zu stellen. Jede Stimme soll und M U S S gleichwertig sein und zählen. Daher wird die Zweitstimme nach dem Verhältniswahlrecht bestimmt.

Im Wahlkreis 26 "Hannover-Linden" triff für die CDU die Rats- und Bezirksratsfrau Georgia JESCHKE an. Zu dem Wahlkreis gehören die Stadtteile: Ahlem, Linden, Limmer, Herrenhausen, Stöcken, Vinnhorst, Hainholz, Burg, Vinnhorst, Vahrenheide, Marienwerder, Ledeburg, Brink-Hafen und Nordhafen.
Mit Ihr tritt politische Erfahrung an, die Sie in über 6 Jahren Bezirksrat und über 1 Jahr Ratsarbeit gesammelt hat. Sie ist von Beruf Ärztin und damit im Umgang mit Menschen erfahren. Außerdem engagiert sie sich als ehrenamtliche Richterin am Verwaltungsgericht Hannover. Als Vorsitzende leitet sie den CDU Ortsverband Herrenhausen-Stöcken. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder (10 und 12 Jahre). Auf ihrer Homepage (www.georgia-jeschke.de) können Sie mehr über sie erfahren. Außerdem ist sie auf FACEBOOK vertreten. Vor einigen Tagen haben wir bei einigen Geschäftsleuten vorbeigeschaut. Am Samstag, 12. und 19. Januar können Sie sich von ca. 10 - 12 Uhr "vor Moll" über die CDU und Georgia Jeschke informieren. Ab ca. 11 Uhr ist sie an beiden Tagen selbst "vor Ort" und steht für Ihre Fragen zur Verfügung.

Nehmen Sie Ihr Wahlrecht in unserer Demokratie wahr und gehen Sie am Sonntag, 20. Januar 2012 während eine Spaziergangs bei Ihrem Wahllokal vorbei. Es dauert nicht lange und die Wahlhelfer freuen sich auf Ihren Besuch. Auch das Wetter sollte Sie nicht davon abhalten. Sollten Sie sich noch nicht für eine Partei entschieden haben, werden Sie in den nächsten Tagen in ihrer Umgebung an Wahlständen Gelegenheit haben sich zu informieren. Aber auch das Internet steht Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. ALSO entscheiden Sie sich. Beachten Sie aber: Sie werden wahrscheinlich nicht zu 100% mit den Programmen der Parteien übereinstimmen. Aber das kennen Sie wahrscheinlich aus Ihrem bisherigen Leben sowieso. Wahlen Sie also die Partei, mit der Sie am m e i s t e n übereinstimmen. Ein Kompromiss ist hier besser als gar nicht zu wählen. Noch ein Tipp zum Schluss: Auf Ihrer Wahlbenachrichtigung werden Sie auch über die Möglichkeit der Briefwahl informiert. Sollten Sie z.B. noch oder wieder im Urlaub sein oder Verwandte oder Bekannte besuchen, fordern Sie Ihre Briefwahluntelagen an. Sie können dann vom Wohnzimmertisch aus wählen. Es gibt also wenige Ausreden nicht wählen zu gehen. In dem Sinne: Viel Spaß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.