Anzeige

Auftaktsiege für Dietesheimer Großkaliberschützen

Die vereinseigene Schießsportanlage im Dietesheimer Naherholungsgebiet. Auf über 3.500 qm gehen hier rund 190 Mitglieder ihrem Hobby nach.
 
Mannschaftskapitän und Tagesbester Dietesheimer Sportschütze war Timo Zindel. Er erzielte sehr gute 389 von 400 möglichen Ringen.
Mühlheim am Main: Schießsportanlage | Gerade in diesen Zeiten sehnen sich die Menschen nach einem Stück Normalität.
Um diese Normalität zumindest ein Stück weit bieten zu können, führt der hessische Schützenverband die Rundenkämpfe im Herbst wie gewohnt durch.
Um dabei die allgemein gültigen Hygieneregeln nicht über zu strapazieren, haben sich die Mannschaftsführer in den verschiedenen Klassen und Disziplinen geeignet, die Wettkämpfe in diesem Jahr als Fernwettkämpfe zu gestalten.

Die Schützengemeinschaft Mühlheim – Dietesheim ist in diesem Jahr wieder mit 3 Mannschaften Großkaliber und etwa 17 Schützen am Start.
Ausgetragen werden die Wettkämpfe auf 25 Meter Scheibenentfernung. Nach 5 Schuss Probe werden in vier Serien je fünf Schuss in 150 Sekunden abgegeben. Im Anschluss folgen vier Serien zu je fünf in 20 Sekunden. Das maximale Ergebnis lautet somit 400 Ringe. Anders als in den Meisterschaften dürfen hier die Schützen die Waffe und das Kaliber frei wählen. Pistole im Kaliber 9mm oder .45 ACP (umgerechnet 11,43mm) oder Revolver .357 Magnum ( 9,04mm) oder .44 Magnum ( 10,9 mm). Jeder startet also mit seiner Lieblingswaffe

Die dritte Mannschaft um Kapitän Heinz Keller startet in der 1. Bezirksklasse. Sie treten dort gegen die Mannschaften von Hainstadt II, Klein – Welzheim I, Dreieichenhain 1 und Seligenstadt I an. Ihren ersten Wettkampf haben sie mit 1038: 1019 Ringen gewonnen. Bester Dietesheimer war Dr. Torsten Lodderstedt mit 367 Ringen. Marc Gebauer traf sehr gute 361 Ringe und Christoph Schmidt war mit seinen 310 Ringen auch zufrieden.
Die dritte Mannschaft belegt damit nach der ersten Wettkampfrunde den zweiten Tabellenplatz.

In der zweiten Mannschaft ist Dietesheims sportlicher Leiter Jochen Zindel Teamchef. Sein Team schießt gegen Egelsbach, Neu – Isenburg, Sprendlingen und Hainstadt II in der Bezirksliga.
Zum Auftakt war die Mannschaft im Fernduell gegen Egelsbach erfolgreich und gewann mit 1107 : 1058 Ringen. Bester Dietesheimer war Winfried Mützel mit guten 374 Ringen. Ulf Kemmerer traf 368 Ringe und Angelika Neudert kam auf 365 Ringe. Als Ersatzschützen traten Horst Hellmich und Stefan Keil an, beide erzielten 364 Ringe.
Damit belegte die Mannschaft den vierten Tabellenplatz.

Die erste Mannschaft schießt in Hessens höchste Klasse, der Oberliga Süd. Das Team um Mannschaftsführer Timo Zindel startet gegen Wersau, Diedenbergen, Wiesbaden, Buchschlag und Geisenheim.
Zum Auftakt erfolgte am 11.10.2020 der Fernwettkampf gegen den SV Wersau, ein Ortsteil von Brensbach im Odenwald. Dietesheim trat in der Besetzung Timo Zindel, Thomas Westerwald und Thomas Baier an. Als Ersatzschützin Peggy Wölk.
Auch hier war der Mannschaftskapitän der Tagesbeste Schütze. Timo Zindel erzielte in der Präzision Serien von 98 und 96 Ringen, in den Zeitserien 97 und 98 Ringe. Zusammen waren dies sehr gute 389 von 400 Ringen.
Thomas Westerwald traf in der Präzision 93 und 93 Ringe, sowie in den Zeitserien 96 und 97 Ringe. Zusammen sind dies gute 379 Ringe. Mit 94 und 96 Ringen in der Präzision und Serien von 92 und 97 Ringen kam Thomas Baier ebenfalls auf 379 Ringe. Peggy Wölk kam in ihrem ersten Wettkampf für Dietesheim auf 94 und 88 Ringe sowie 95 und 96 Ringe. Ihre 373 Ringe sind hoch zu bewerten.
Der erste Rundenkampf wurde von den Dietesheimer Schützen mit 1147: 1125 Ringen gewonnen. Damit führen derzeit die Mühlheim Sportschützen die Tabelle in der Oberliga Süd vor Geisenheim 1125 Ringen und Diedenbergen mit 1123 Ringen an.
Bereits am nächsten Sonntag kommt es zum nächsten Fernduell, dann gegen die Wiesbadener Schützengesellschaft.
Gerade in diesen Zeiten sehnen sich die Menschen nach einem Stück Normalität.
Um diese Normalität zumindest ein Stück weit bieten zu können, führt der hessische Schützenverband die Rundenkämpfe im Herbst wie gewohnt durch.
Um dabei die allgemein gültigen Hygieneregeln nicht über zu strapazieren, haben sich die Mannschaftsführer in den verschiedenen Klassen und Disziplinen geeignet, die Wettkämpfe in diesem Jahr als Fernwettkämpfe zu gestalten.

Die Schützengemeinschaft Mühlheim – Dietesheim ist in diesem Jahr wieder mit 3 Mannschaften Großkaliber und etwa 17 Schützen am Start.
Ausgetragen werden die Wettkämpfe auf 25 Meter Scheibenentfernung. Nach 5 Schuss Probe werden in vier Serien je fünf Schuss in 150 Sekunden abgegeben. Im Anschluss folgen vier Serien zu je fünf in 20 Sekunden. Das maximale Ergebnis lautet somit 400 Ringe. Anders als in den Meisterschaften dürfen hier die Schützen die Waffe und das Kaliber frei wählen. Pistole im Kaliber 9mm oder .45 ACP (umgerechnet 11,43mm) oder Revolver .357 Magnum ( 9,04mm) oder .44 Magnum ( 10,9 mm). Jeder startet also mit seiner Lieblingswaffe

Die dritte Mannschaft um Kapitän Heinz Keller startet in der 1. Bezirksklasse. Sie treten dort gegen die Mannschaften von Hainstadt II, Klein – Welzheim I, Dreieichenhain 1 und Seligenstadt I an. Ihren ersten Wettkampf haben sie mit 1038: 1019 Ringen gewonnen. Bester Dietesheimer war Dr. Torsten Lodderstedt mit 367 Ringen. Marc Gebauer traf sehr gute 361 Ringe und Christoph Schmidt war mit seinen 310 Ringen auch zufrieden.
Die dritte Mannschaft belegt damit nach der ersten Wettkampfrunde den zweiten Tabellenplatz.


In der zweiten Mannschaft ist Dietesheims sportlicher Leiter Jochen Zindel Teamchef. Sein Team schießt gegen Egelsbach, Neu – Isenburg, Sprendlingen und Hainstadt II in der Bezirksliga.
Zum Auftakt war die Mannschaft im Fernduell gegen Egelsbach erfolgreich und gewann mit 1107 : 1058 Ringen. Bester Dietesheimer war Winfried Mützel mit guten 374 Ringen. Ulf Kemmerer traf 368 Ringe und Angelika Neudert kam auf 365 Ringe. Als Ersatzschützen traten Horst Hellmich und Stefan Keil an, beide erzielten 364 Ringe.
Damit belegte die Mannschaft den vierten Tabellenplatz.

Die erste Mannschaft schießt in Hessens höchste Klasse, der Oberliga Süd. Das Team um Mannschaftsführer Timo Zindel startet gegen Wersau, Diedenbergen, Wiesbaden, Buchschlag und Geisenheim
Zum Auftakt erfolgte am 11.10.2020 der Fernwettkampf gegen den SV Wersau, ein Ortsteil von Brensbach im Odenwald. Dietesheim trat in der Besetzung Timo Zindel, Thomas Westerwald und Thomas Baier an. Als Ersatzschützin Peggy Wölk.
Auch hier war der Mannschaftskapitän der Tagesbeste Schütze. Timo Zindel erzielte in der Präzision Serien von 98 und 96 Ringen, in den Zeitserien 97 und 98 Ringe. Zusammen waren dies sehr gute 389 von 400 Ringen.
Thomas Westerwald traf in der Präzision 93 und 93 Ringe, sowie in den Zeitserien 96 und 97 Ringe. Zusammen sind dies gute 379 Ringe. Mit 94 und 96 Ringen in der Präzision und Serien von 92 und 97 Ringen kam Thomas Baier ebenfalls auf 379 Ringe. Peggy Wölk kam in ihrem ersten Wettkampf für Dietesheim auf 94 und 88 Ringe sowie 95 und 96 Ringe. Ihre 373 Ringe sind hoch zu bewerten.
Der erste Rundenkampf wurde von den Dietesheimer Schützen mit 1147: 1125 Ringen gewonnen. Damit führen derzeit die Mühlheim Sportschützen die Tabelle in der Oberliga Süd vor Geisenheim 1125 Ringen und Diedenbergen mit 1123 Ringen an.
Bereits am nächsten Sonntag kommt es zum nächsten Fernduell, dann gegen die Wiesbadener Schützengesellschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.