Anzeige

Am Wochenende 04. und 05. Februar gingen die Meisterschaften für die Sportschützen im Kreis Offenbach weiter. 2 x Silber und 1 x Bronze für die Dietesheimer Sportschützen

Mühlheim am Main: Schießsportanlage | Am Samstag startete Rüdiger Just mit dem Percussionsgewehr in der Altersklasse. Das Percussionsgewehr ist eine der Disziplinen im Vorderladerbereich. Der Vorderlader ist die ursprüngliche Form der Feuerwaffe. Ein typischerweise glatter Lauf wird mit Treibladung und Projektil durch die Mündung, also von vorne geladen. Bei diesem Wettkampf werden 15 Wertungsschüsse auf die 50 Meter entferne Wettkampfscheibe abgegeben, sodass das Höchstergebnis bei 150 Ringen liegt. Rüdiger Just erzielte für ihn sehr gute 119 Ringe und holte sich damit nicht unverdient die Bronzemedaille ab.
Mit diesem Ergebnis hat er sich außerdem für die im April stattfindenden Bezirksmeisterschaften qualifiziert.

Am Sonntagvormittag traten die Schützen auf der Dietesheimer Schießsportanlage zunächst mit der Standardpistole an. Diese Disziplin ist ein Kombinationswettkampf, da die Wettkampfschüsse in verschiedenen Schnelligkeitsstufen abgegeben werden müssen. Zunächst werden 4 Serien á fünf Schuss in 150 Sekunden abgegeben. In der zweiten Phase des Wettkampfes reduziert sich die Zeit pro Serie auf 20 Sekunden. Im letzten Drittel stehen dem Schützen dann noch 10 Sekunden für die fünf Schuss zur Verfügung. Insgesamt werden 60 Schüsse abgegeben, das höchste erreichbare Ergebnis lautet 600 Ringe.
Einziger Dietesheimer Starter in der Schützenklasse war Jörg Buhl, der seine zweite Wettkampfsaison absolviert. In den 150 Sekundenserien traf er 163 der 200 möglichen Ringe. 157 Ringe waren nach den 20 Sekundenserien zu verbuchen, sowie 136 Ringe nach den 10 Sekunden, zusammen 456 Ringe. Er belegte damit den 5. Platz.
In der Altersklasse waren mit Dietmar Walter, Michael Pletsch und Ulf Kemmerer drei Dietesheimer am Start.
Am besten und am gleichmäßigsten der Drei schoss Dietmar Walter. Er erzielte 175, 171 und 166 Ringe, zusammen 512. Er wurde damit Vierter. Direkt hinter ihm reihte sich Michael Pletsch ein. Er erzielte 178, 165, 159 zusammen 502 Ringe. Ulf Kemmerer belegte mit 473 Ringen den siebten Platz.
Die Standardpistolenmannschaft mit Walter, Pletsch und Kemmerer wurde mit 1487 Ringen vierter.
Für die Bezirksmeisterschaften haben sich Dietmar Walter, Michael Pletsch, sowie vermutlich die Mannschaft qualifiziert.
Am Nachmittag traten die Schützen mit der Zentralfeuerpistole an. Der Name leitet sich aus der Zündungsart der Patrone her. Alle modernen Waffen verwenden die Zentralfeuerzündung, bei der im Boden der Patronenhülse ein Zündhütchen eingepresst ist. Ausnahmen bilden Waffen, die für die Verwendung von Randfeuerpatronen, wie z.B. Kleinkaliber vorgesehen sind.
Die Disziplin teilt sich in Präzision und Duell. In der Präzision haben die Sportler 5 Minuten Zeit für 5 Schüsse, insgesamt werden 3 Serien geschossen. Im Duell verbleibt den Schützen 3 Sekunden um einen Schuss auf die Wettkampfscheibe abzugeben. Dieses wiederholt sich 5 mal in der Serie, auch hier werden 3 Serien geschossen. Die Höchstringzahl beläuft sich auf 300 Ringe.
Die Besonderheit in dieser Disziplin ist, dass die Klasseneinteilung entfällt. Es schießen Männer und Frau, Alt und Jung in der offenen Klasse.
Bester Dietesheimer wurde hier Kurzwaffenreferent Timo Zindel, der zunächst 137 Ringe in der Präzision traf. Alle vier Erstplatzierten hatten zu diesem Zeitpunkt dieses Ergebnis. Im anschließenden Duellschießen erzielte Zindel 139 Ringe und hatte am Ende 276 Ringe aufzuweisen. Er belegte damit den glücklichen zweiten Platz, den der drittplazierte hatte ebenfalls 276 Ringe aufzuweisen, jedoch ging die letzte Serie mit 94 zu 93 Ringe an Zindel. Auf Platz 13 kam Hans – Dieter Streitenberger mit 235 Ringen, Horst Heeg wurde 16. mit 186 Ringen.
Die Mannschaft Zindel, Streitenberger und Heeg wurde in Ermangelung weiterer Konkurrenz Zweite.
Für die Bezirksmeisterschaften hat sich nur Timo Zindel qualifiziert.
Die Dietesheimer Sportschützen schauen nun bereits auf das nächste Wochenende, wenn die Schüler - und Jugendschützen mit der mehrschüssigen Luftpistole antreten werden, sowie die Schützen mit der Freien Pistole.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.