Anzeige

HSV: Rafael van der Vaart bringt die Wende

Beim Testspiel des HSV gegen den SC Schwarzenbek trug Rafael van der Vaart gleich die Kapitänsbinde und überzeugte mit seinen Führungsqualitäten. Kann der Mittelfeldspieler seiner Mannschaft das nötige Selbstvertrauen zurückgeben, um den verpatzten Saisonstart wieder gut zu machen?

Beim 12:0-Sieg im Testspiel gegen den SC Schwarzenbek trug Neuzugang Rafael van der Vaart ausnahmsweise die Binde. Kapitän in den Pflichtspielen ist und bleibt Heiko Westermann. Trotzdem möchte der Niederländer Verantwortung übernehmen und das junge Team des HSV lenken. In der ersten Partie nach seiner Rückkehr gelang ihm das, meint Trainer Thorsten Fink gegenüber goal.com. Er hat die Rothosen mit seiner Spielfreude angesteckt und war eine immer präsente Anspielstation und treibende Kraft im Aufbauspiel. Neben Jansen (4.), Diekmeier (6./26.), Lam (17.), Son (44./45./54./57.), Tesche (51.), Brügmann (74.) und Arslan (83.) schoss van der Vaart sogar ein Tor (7.).

Luft nach oben

Fussball
Bild: Peter Smola/pixelio.de
Mit seiner Erfahrung will er auch in der Bundesliga Stabilität ins Spiel bringen. Doch der jungen, talentierten Mannschaft fehlt es an Selbstvertrauen, so van der Vaart. Das nächste Pflichtspiel in Frankfurt ist nach dem überraschenden Saisonstart der Eintracht keine leichte Aufgabe. Das Team von Trainer Armin Veh ist nach zwei Siegen in zwei Spielen hochmotiviert und will sich von den Gästen aus Hamburg keinen Punkt nehmen lassen. Bis zum 16. September muss die Elf des HSV noch hart arbeiten, meint der 29-jährige Niederländer. Dann kann die Wende und der Aufwärtsschwung kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.