Anzeige

Schulrucksack oder Schulranzen?

 

Beim Kauf eines geeigneten Schulranzens oder Rucksacks ist vor allem auf das Alter des Kindes zu achten. In der Grundschule ist es in der Regel keine Frage, dass das Kind einen Schulranzen bekommt. Gerade für die kleinen Kinder bietet der Ranzen neben viel Platz eine ausreichende Stabilität, so dass der Rücken nicht frühzeitig geschädigt wird und mit den vielfältigen Motiven können auch die Kinderwünsche berücksichtigt werden. Natürlich wird bei der Herstellung der Ranzen auch auf SIcherheit großen Wert gelegt, was gerade für Verkehrsanfänger wichtig ist.

Ab der fünften Klasse fangen aber die ersten Kinder an, keinen Schulranzen mehr, sondern einen “cooleren” Schulrucksack zu tragen und mit dem Alter schließen sich dem fast alle Kinder an. Um aber weiterhin auf die Gesundheit Ihres Kindes bedacht zu sein, ist es wichtig, beim Kauf eines Rucksacks auf ausreichende Polsterung, eine ergonomische Form und praktisch angeordnete Taschen und Fächer zu achten.

Wenn sie auf diese Merkmale beim Kauf eines Rucksacks achten, kann Ihr Kind weiterhin voll im Trend liegen und Sie müssen sich keine Sorgen um die Gesundheit oder Sicherheit Ihres Schützlings machen. Trotzdem sollten Sie auch weiterhin darauf achten, dass der Rucksack richtig gepackt ost und beispielsweise nicht überfüllt ist.

Schulrucksack richtig packen

Damit Ihr Kind möglichst viel Spaß mit dem neuen Schulranzen hat, ist es besonders wichtig ihn richtig zu packen. Doch neben dem Spaß steht natürlich auch die Gesundheit Ihres Kindes im Vordergrund. Je besser ein Rucksack oder Schulranzen gepackt ist, desto höher ist damit auch der Tragekomfort und der Rücken wird nicht falsch belastet.

Als Grundregel kann man festhalten, dass der Rucksack nie mehr als 1/3 des Körpergewichts des Trägers wiegen sollte. Gerade bei den schweren Schulbüchern ist also auf das Gewicht zu achten und bei Bedarf muss eben ein schweres Buch zu Hause bleiben.

Außerdem sollte ein Schulranzen oder Rucksack nie bis oben hin voll sein, denn ein prall gefüllter Rucksack sitzt in der Regel immer schlecht. Gepackt wird nun folgendermaßen: Die schweren Sachen, in einem Schulranzen also vor allem Bücher, kommen ganz nach hinten an das Rückenpolster. Leichte Gegenstände wie Brotdose, Mäppchen etc. sollten nach unten vor die schweren Gegenstände gepackt werden. Nach oben, genau über die schweren Sachen, können die mittelschweren Gegenstände verstaut werden, wie etwa eine Trinkflasche.

Damit man nun nicht alle leichten Kleinteile ganz nach unten packen muss, sind verschiedene kleinere Fäche von Vorteil, um beispielsweise schnellen Zugriff zur Busfahrkarte oder zum Haustürschlüssel zu haben. Sind bei dem Schulranzen Außentaschen vorhanden, so sollten hier Dinge wie Regenschirme oder Trinkflaschen verstaut werden, um das Risiko, dass andere Gegenstände nass werden, zu verringern.

Tipps zur Reinigung

Bevor man den Schulranzen seinem Kind mehr oder weniger überlässt, sollte man den Ranzen imprägnieren, um das tiefere Eindringen von Dreck und Schmutz zu verhindern und es beim Saubermachen ein wenig leichter zu haben.Dass ein Schulranzen dreckig wird ist ganz normal, das liegt zum einem an der Art der Kinder, die den Ranzen achtlos fallen lassen, wenn sie auf den Fußballplatz rennen, zum anderen aber auch daran, dass die Schulen, Busse etc. in der Regel nicht allzu sauber sind.


Beim Saubermachen haben nun alle Schulranzen aus Polyester einen riesigen Vorteil: Man kann sie einfach in die Waschmaschine stecken, oder in der Badewanne kräftig bürsten. Je nach Art der Verschmutzung sollte hier der Reiniger gewählt werden. Bei besonders hartnäckigen Flecken kann die verunreinigte Stelle mit Gallseife eingeweicht werden und danach sauber geschrubbt werden.

Bei Schulranzen aus anderen Materialien ist vor allem auf eine gute Vorsorge zu achten, bei Lederrucksäcken beispielsweise auf eine gute Fettung. Insgesamt empfehlen sich diese Ranzen aber erst ab einem höheren Alter der Kinder.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.