Anzeige

Migräne geht ins Geld

Ich leide seit meiner Jugend an Migräne. Wann immer sich eine Attacke anbahnt, kann ich mein Leben nicht wie gewohnt fortsetzen. Bisher habe ich jedoch noch nicht das perfekte Mittel gefunden, das mir einen normalen Alltag ermöglicht. Damit stehe ich nicht allein da: Eine neue Umfrage unter 153 Dänen, die von dem Anbieter der natürlichen Migränebehandlung Rehaler durchgeführt wurde, unterstreicht dieses Problem. Demnach gibt jeder zehnte Betroffene bis zu 2.400 Euro im Jahr für seine Migränebehandlung aus. Doch eine kostspielige Therapie ist nicht automatisch erfolgreich: Den Ergebnissen zufolge schlagen Medikamente bei 16 Prozent der Befragten gar nicht an und nur bei zehn Prozent wird die Migräneattacke vollständig gestoppt. Dabei wünschen sehnen sich drei Viertel aller Umfrageteilnehmer nach einem normalen Alltag. Alle weiteren Ergebnisse der Umfrage könnt ihr hier einsehen. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.