Anzeige

Der VW läuft und läuft und läuft - doch die Diesel-Affäre überholt ihn!

Walter und Ralf hatten schon am Stammtisch Platz genommen, als Karl gut gelaunt
dazukam. "Ich habe eben im Radio noch Nachrichten gehört. Donald Trump hat schon wieder so ein Wahnsinns-Dekret verfasst!"
"Erzähl!" forderte Walter ihn auf und legte die bereits gemischten Skatkarten beiseite.
"Die Strafe für VW von 4 Milliarden Euro soll um eine Milliarde gesenkt werden.
Die verbleibenden 3 Miliarden fließen nicht in den amerikanischen Haushalt, sondern will Trump direkt für den Bau der Mexiko-Mauer verwenden!"
Charly, der Wirt, hatte die Biere vor ihnen abgestellt und sie prosteten einander erst mal zu.
Nachdem Ralf sich mit dem Handrücken den Schaum von den Lippen gewischt hatte, antwortete er: "Hast du heute Morgen schon was getrunken? Verscheißern können wir uns selber!  Im Gegenteil: Die US-Justiz hat einen Haftbefehl gegen Martin Winterkorn erwirkt wegen Betruges im Abgasskandal. Auch die deutsche Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen Betrugsverdacht."
Walter winkte ab. "Die Ermittlung in Deutschland wird doch im Sande verlaufen! Das geht  meistens nach dem Sprichwort: 'Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen!'
Die Amis sind da rigoros: Das kann dem ehemaligen VW-Boss bis zu 25 Jahre Gefängnis einbringen."
"So einen verdienten Manager wird Deutschland nicht ausliefern", war Karl überzeugt.
"Ja, verdient hat er gut!" sagte Ralf. "Sonst würde er keine 29 Millionen Euro an Pension bekommen. Und die vom Konzern gezahlten Kosten für die Reinigungsanlage in seinem Gartenteich von 60 Tausend muss er auch nicht zurückzahlen."
"Bei den Millionen könnte er sich doch auch freikaufen!", meinte Walter.
"Nein, der wartet ab, Millionäre sind meistens geizig! Er hat ja genug Zeit, das auszusitzen und kann seine Koi-Karpfen im Garten beobachten! " Ralf musste selber über seine Formulierung lachen.
"Aus euch spricht nur der Neid!", sagte Walter. "Das ist doch eine angemessene Belohnung für einen Vorgesetzten, der seinen Entwicklern freie Hand gelassen und nicht kontrolliert hat, wie sie seine hochgesteckten Vorgaben umgesetzt haben."
Ralf nickte. "Er wusste, dass Vorstandsvorsitzende bei Duldung eines erkennbaren Risikos zur Verantwortung gezogen werden können. Deshalb gründete er im August 2015 zwei
Immobilien-Firmen, in denen seine Frau als Geschäftsführerin und einzig haftende Gesellschafterin fungiert. Kurz vor Bekanntwerden des Diesel-Skandals transferierte Winterkorn beträchtliche Teile seines Vermögens an seine Frau."
"Das war clever!", Karl grinste. "Der Aufsichtsrat von VW war schön blöd, so einen intelligenten Menschen zu feuern! " Er bestellte noch eine Runde Bier und sagte dann:
"Mein Sohn hat einen Freund, der arbeitet bei VW unterhalb der Vorstandsebene, der ihm einige Interna erzählt hat, die aber erst in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.
Im Gegensatz zur Konkurrenz, die auf Elektroautos setzt, will VW am Dieselmotor festhalten. Ihr firmeneigenes Labor hat eine sensationelle Methode zur Schadstoffverminderung von Dieselöl gefunden. - Und jetzt kommt der Hammer: Das Öl soll bei Exxon Mobil in Amerika raffiniert und destilliert werden. Und rate mal, wer der Vorsitzende dieses Konzerns war: Rex Tillersen, der ehemalige Außenminister. Er wurde von Donald Trump im März gefeuert, weil Tillersen ihn nicht am Gewinn beteiligen wollte!"
Ralf lachte. "Du hast eine verrückte Phantasie!"
Karl genoss es, gelobt zu werden und legte noch einen drauf: "Das ist aber noch nicht alles! VW ist da sehr ehrgeizig. Diesel soll bald so rein sein, dass es dem Reinheitsgebot für das Braugewerbe von 1516 entspricht. In den nächsten Monaten erwarten sie den großen Durchbruch!"
Der Wirt kam mit den Bieren, und da er einiges von der Unterhaltung mitbekommen hatte, sagte Ralf lachend: "Charly, das wäre doch ein Anreiz für deinen schlechtgehenden Mittagstisch: Gedünsteter Koi-Karpfen und dazu ein 'Wolfsburger Dunkel' vom Fass."
Und Walter ergänzte: "Ja, und darauf einen 'Winterkorn'!"
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.05.2018 | 07:48  
30.924
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 06.05.2018 | 16:38  
20.827
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 07.05.2018 | 07:59  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.05.2018 | 08:27  
758
Martin Ripp aus Hamburg | 08.05.2018 | 10:00  
1.757
Kai Debus aus Hamburg | 19.05.2018 | 20:04  
30.924
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 19.05.2018 | 21:48  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.05.2018 | 19:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.