Anzeige

Drei Frauen bringen Edvard Grieg nach Hamburg

Ayleén Bárbara Gerull überzeugt mit charmantem Ausdruck und großer Stimme mit dem Liederzyklus Haugtussa (Foto: Oliver Eisenberg)
Hamburg: Rudolf Steiner Haus |


Edvard Grieg in Hamburg - "Haugtussa" Das Mädchen aus den Bergen

Nynorsk "Neunorwegisch" heißt die Sprache auf welcher der norwegische Poet Arne Garborg die Geschichte des Hirtenmädchens schrieb. Edvard Grieg vertonte diese Gedichte in einem gleichnamigen Liederzyklus bestehend aus acht Liedern. Es ist mutig von der jungen Opernsängerin Ayleén Bárbara Gerull diesen Zyklus in einem Hamburger Konzertsaal in Originalsprache zu singen, doch sie meisterte es mit Bravour. Mühelos schwang sich ihr samtiger Mezzosopran durch den großen Tonumfang des norwegischen Zyklus. Ausdrucksstark und schauspielerisch wunderbar facettenreich interpretierte sie die fremde Sprache so intensiv, dass man teilweise sogar glaubt das norwegisch verstehen zu können und Ähnlichkeiten zu deutschen Worten herauszuhören.
Einen großen Teil trug hier zu die Schauspielerin Iris Zenker bei, die vor jedem Lied den Text auf deutsch vortrug und eine Monolog Szene daraus machte. Ihre szenische Interpretation erleichterte anschließend dem Publikum dem Gesang zu folgen und die Geschichte des selbstständigen, fröhlichen und später unglücklich verliebten Hirtenmädchens zu verstehen.

Am Klavier bezauberte die Pianistin Antonina Rubtsova, mit sensibler Begleitung der Lieder und souverän gespielten Soli "Einsamer Wanderer" und "Der Frühling" von Edvard Grieg. Zum Ende des Konzert wurden noch ein paar deutsch sprachige Lieder aus dem Zyklus 6 Gesänge vorgetragen und wieder brillierte Ayleén Bárbara Gerull mit beweglicher Stimme und starkem Ausdruck.
Mit der Aufführung in dieser außergewöhnlichen Inszenierung schaffen es die drei Frauen nicht nur einen Genuss für Ohren und Augen auf die Bühne zu bringen, sondern auch Sprachbarrieren zu überwinden und norwegische Poesie in Deutschland verständlich zu machen ohne auf die Aufführung in Originalsprache zu verzichten.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.