Anzeige

"Wonder Woman 1984": Kinostart wegen Coronavirus verschoben

Der Coronavirus wird die Welt voraussichtlich noch ein ganze Weile in Atem halten. Deshalb verschiebt Warner den Start von “Wonder Woman” vorsorglich um gut zwei Monate auf Mitte August.

Die Corona-Pandemie hat das Leben der Menschen verändert. Wie groß die Folgen für uns alle sein werden, muss sich zeigen. Eine Branche, in der sicherlich eine ganze Weile nichts mehr normal laufen wird, ist die Filmindustrie. Zunächst mal mussten viele Produktionen unterbrochen werden, weshalb damit zu rechnen ist, dass sich manche Blockbuster verschieben werden. Dann sind da natürlich die Filme, die im Moment laufen oder in den nächsten Wochen anlaufen sollten. Da es gerade kaum geöffnete Kinos gibt, in denen sie gezeigt werden könnten, wurden die meisten verschoben darunter der neue “Bond” und Marvels “Black Widow”. Jetzt wurde bekannt, dass auch “Wonder Woman 1984” Starttermin verändert wurde.

Überraschende Verschiebung

Denn viele hatten den neuen DC-Streifen wahrscheinlich noch gar nicht akut auf dem Schirm. Immerhin war das geplante Startdatum Anfang Juni und bis dahin kann ja vieles passieren. Anscheinend wollte Warner hier etwas auf Nummer Sicher gehen. Nun soll “Wonder Woman 1984” vorerst am 14. August anlaufen. “Den of Geek” kommentiert, dass die eher kleine Verschiebung um zwei Monate die konservative Einschätzung der Corona-Lage seitens der Produktionsfirma widerspiegelt. Im Vergleich muss “No Time To Die” angesehen werden. Der neue “Bond” war der erste Blockbuster, der verschoben wurde und zwar gleich mal um sieben Monate. Im Gegensatz dazu sind zwei Monate eigentlich nichts. Vielleicht will Warner auch einfach ein etwas positiveres Zeichen setzen. Das weiß die Firma natürlich nur selbst.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.