Anzeige

UPDATE! Area 51 Raid: Das steckt hinter der Aktion am 20. September 

US-Army in Sorge: Wird die Area 51 gestürmt? (Foto: EliasSch/Pixabay.com)

Das Internet ist gerade voll von Gesprächen über Aliens und die Area 51. Was hat es damit auf sich?

Eine Facebook-Veranstaltung bringt das US-Militär ins Schwitzen. Jackson Barn (u.a.) erstellte eine offene Facebook-Veranstaltung für den 20. September, bei der er das Area 51-Gelände stürmen will, um einen Alien zu sehen oder sogar zu befreien. Die Area 51 ist eine Militärbasis der US-Army, die lange geheim gehalten wurde. Durch das jahrelange Versteckspiel des Luftwaffenstützpunkts wurde es zu einer Art Mythos. Verschwörungstheoretiker sind der Überzeugung, dass die US-Regierung dort außerirdisches Leben hält und Tests an den Aliens durchführt. Diese Theorien hat Barn nun als Anlass genommen sich einen Scherz mit dem Militär zu erlauben.

Area 51 Raid: Befreien wir die Aliens

Der Initiator des Area 51 Raids hatte die Veranstaltung nur als Scherz auf Facebook erstellt, er hätte nicht damit gerechnet, dass sein Einfall dermaßen viral geht. Dass er es nicht ganz ernst meint, kann man aus dem Beschreibungstext herauslesen: “Wenn wir rennen wie Naruto, sind wir schneller als ihre Kugeln”, schreibt er auf Facebook. Der Großteil der Veranstaltungsteilnehmer nimmt die Aktion auch nicht ernst, doch nun hat das Militär Angst, dass doch ein paar Leute versuchen werden, das Gelände zu stürmen und warnen öffentlich: “Es wird von jeglichem Versuch, illegal auf das Area 51-Gelände zu gelangen, abgeraten.” sagt ein Air Force Sprecher. Am 20. September werden wir sehen, wer den Post ernstgenommen hat, und wer nur aus Spaß für die Rettung der Aliens trainiert.

Heute ist es soweit! Der Area 51 Raid!

Der langersehnte Tag ist gekommen: Der Area 51 Raid findet heute in der Wüste Nevadas statt. Die Facebook-Veranstaltung wurde zwar eigentlich aus Sicherheitsgründen abgesagt, da das Militär um das Wohlergehen der Teilnehmer fürchtet, dennoch wird offenbar mit einem regen Andrang gerechnet: Die nahe gelegene Stadt, Rachel, beherbergt aktuell ein paar der Raider, doch überlaufen scheint sie von Sicherheitskräften zu sein. Nachdem das Militär ankündigte, gegen jeden vorgehen zu müssen, der versucht die Basis zu stürmen, hatten sich die Veranstalter überlegt, statt des Raids, ein Festival zu veranstalten. Wegen interner Probleme wurde aber auch dieses nun abgesagt. Eigentlich existiert also weder der Raid, noch das Festival mittlerweile und es sollte ein ganz normaler Tag sein. Nur hat der Hype um den Area 51 Raid sich mittlerweile verselbstständigt. Die Anhänger brauchen keine Facebook-Veranstaltung mehr, um zu wissen, wann sie wo sein sollen. Was bald geschehen wird, wie viele Menschen tatsächlich auftauchen und ob es eine große Tragödie geben wird, weil tatsächlich jemand versucht in die Militärbasis einzudringen, erfahren wir schon bald. Bis zum Beginn um 12.00 Uhr, deutsche Zeit, unterhält uns ein tanzender Alien, der den Countdown herunter zählt. 

Die ersten Bilder des Sturms auf die Area 51




0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.