Anzeige

Sebastian Preuss: Shitstorm nach Outing

Sebastian Preuss hat in einem Instagram-Post seinen Fans mitgeteilt, seine große Liebe in einem Mann gefunden zu haben. Doch statt Freude erhielt "Der Bachelor" einen Shitstorm.

Sebastian Preuss war “Der Bachelor” 2020. Schon wĂ€hrend dieser Zeit machte sich der MĂŒnchner nicht besonders viele Freunde. Wegen seines veralteten Rollendenkens, seiner aufdringlichen Art und weil er Fan-Favouriten nach Hause schickte, geriet er immer wieder in die Schlagzeilen und erntete jede Menge negative Kritik. Das Finale der Kuppelshow war dann die Krönung. Nachdem der “Bachelor” wochenlang auf der Suche nach der Richtigen war und beinahe den Rekord fĂŒr die meisten KĂŒsse gebrochen hat,erklĂ€rte er, er habe sich nicht verliebt und könne sich kein gemeinsames Leben mit einer der beiden Kandidatinnen vorstellen. In dem Interview mit RTL-Moderatorin Frauke Ludowig und dem anschließenden Wiedersehen mit den MĂ€dels, konnte der 29-JĂ€hrige dann zum ersten Mal einige Pluspunkte bei den Zuschauern sammeln. Einige “Bachelor” Fans waren sogar erschrocken ĂŒber seine sympathische Art, die er in dem Zusammenkommen zeigte. Diese Sympathie hat Sebastian Preuss aber jetzt wahrscheinlich wieder gĂ€nzlich verspielt. Sein Liebes-Outing auf Instagram ging nĂ€mlich ordentlich nach hinten los. “Ich glaube es ist an der Zeit, mit der Wahrheit rauszurĂŒcken”, schrieb der ehemalige “Bachelor” Sebastian Preuss unter ein Bild, das ihn mit seinem besten Freund Chris zeigt.

Sebastian Preuss: Erneute Hate-Welle auf Instagram

Anschließend fuhr Sebastian Preuss mit folgendem Statement fort: “Aus meinem besten und langjĂ€hrigen Freund ist mein geliebter Schatz geworden...An alle MĂ€dls, es tut mir furchtbar leid!... Bitte seid mir nicht böse, aber ich stehe zu meinen GefĂŒhlen und bin ĂŒberaus dankbar darĂŒber, dass ich es endlich ĂŒbers Herz gebracht habe, euch diese Nachricht mitzuteilen. Wahrscheinlich ist meine Entscheidung der letzten Nacht der Rosen endlich nachvollziehbar.” Den Beitrag versah der “Bachelor” anschließend noch mit folgenden Hashtags: #love #gay #boyfriend #lgbt". Die Follower fielen natĂŒrlich nicht auf den Beitrag sein, sondern erkannten sofort, dass es sich hierbei um einen Aprilscherz handelte. FĂŒr sein gefaktes Outing, kassierte Sebastian Preuss einen richtigen Shitstorm. So schrieb beispielsweise Anja RĂŒtzel auf Twitter: “Der Schwanelor ist einfach sehr, sehr humorvoll. Denn was könnte witziger sein als ein Outing? Hihihi....schwul!” Auch der Influencer Ricardo Simonetti verstand bei dieser Aktion keinen Spaß und kommentierte folgende Worte: “FĂŒr dich ist das bestimmt keine große Sache, aber jeder Teenager, der noch damit hadert, sein wahres Ich der Welt zu zeigen, kann das morgen nicht einfach zurĂŒcknehmen.” Nach dem krassen Shitstorm scheint auch dem ehemaligen “Bachelor” bewusst geworden zu sein, dass es deutlich lustigere Aprilscherze gibt. In seiner Instagram Story entschuldigte sich Sebastian Preuss daher auch fĂŒr die Aktion und beteuerte mehrmals, selbst viele homosexuelle Freunde zu haben. “FĂŒr mich ist HomosexualitĂ€t etwas so alltĂ€gliches, dass ich ĂŒberhaupt nicht darĂŒber nachgedacht habe, wie dieser Scherz interpretiert werden könnte,” rechtfertigte sich der MĂŒnchner. Nachdem er bemerkte, dass sein Witz nicht witzig war, löschte Sebastian außerdem den Beitrag. Seine kĂŒrzlich gewonnene Sympathie, scheint er nach dieser Aktion jedoch trotzdem wieder verloren zu haben.
ï»ż
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.