Anzeige

Schwere Fake-Vorwürfe gegen Joko & Klaas

Alles Fake bei Joko und Klaas? Eine investigative Recherche kam jetzt zu dem Ergebnis, dass viele authentischen Scherze, wegen denen die beiden TV-Stars in der Vergangenheit gefeiert wurden, in Wirklichkeit oft gescriptet waren. 

Gerade erst wurde bekannt, dass die ProSieben Show “Joko und Klaas - 15 Minuten Live” mit dem Grimme Preis ausgezeichnet werden soll. Momentan kann man sich darüber aber eher nicht freuen. Das Reportageformat ‘STRG_F’, welches der NDR für das öffentlich-rechtliche Jugendangebot ‘funk’ produziert, hat jetzt nämlich aufgedeckt, dass viele Aktionen, die in der Show stattfinden, in Wirklichkeit gar nicht so authentisch sind. In dem Video, das auf YouTube hochgeladen wurde, haben sich Journalisten die Show genauer angeschaut und Zweifel an dem Wahrheitsgehalt mancher Situationen geäußert. Am Morgen hat der NDR dann sogar mitgeteilt, dass “anhand mehrerer Beispiele der Einsatz gecasteter Laiendarsteller nachgewiesen werden” konnte. “Darstellungen von Ereignissen sind grob verkürzt oder offenbar gescripted”, fügte der NDR außerdem hinzu. Innerhalb von zwei Stunden hatte das YouTube Video bereits über 100.000 Aufrufe. Mittlerweile hat sich der Fernsehsender ProSieben zu den Vorwürfen geäußert. Dementieren konnte er diese nicht wirklich. Anscheinend sei es normal, dass man für gewisse Formate gezielt nach Teilnehmern sucht, um sicherzustellen, dass ausreichend Protagonisten zur Verfügung stehen, die bereit sind, sich filmen zu lassen.

Joko & Klass: Sind die lustigen Aktionen in Wahrheit gescriptet?


Doch welche Aktionen sind laut ‘funk’ überhaupt gescriptet? Die Journalisten zweifeln daran, dass Sophia Thomalla für ihre Aufgabe bei der Fernsehshow “Duell um die Welt” tatsächlich von Nizza nach Budapest gefahren wurde. Scheinbar lagen zwischen den beiden Drehs sogar mehrere Wochen, worauf auch die unterschiedlich lackierten Fingernägel von Sophia hinweisen könnten. Außerdem soll der Schauspieler Edin Hasanovic nie alleine in einem Heißluftballon gewesen sein. Auch er sollte für eine Aufgabe bei “Duell um die Welt” alleine einen Heißluftballon landen. Wie das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt den Journalisten allerdings versicherte, war dabei zu jeder Zeit ein erfahrener Pilot anwesend. ProSieben reagierte auf diesen Vorwurf nur damit, dass man bei allen Filmen mit den höchsten Sicherheitsstandards arbeite, um das Leben der Protagonisten nicht zu gefährden. Indirekt hat der Sender damit also zugegeben, dass die Situation in echt anders war, als es die Zuschauer im Fernsehen zu sehen bekamen. Gezweifelt wurde außerdem an dem angeblichen Fahrraddiebstahl. Während eines Videos ertappte Klaas einen Fahrraddieb auf frischer Tat und verschreckte diesen daraufhin mit einigen ausgefallenen Aktionen. Scheinbar handelt es sich aber bei diesem “Dieb” in Wahrheit um einen Laiendarsteller, der die Szene sogar mehrmals drehen musste. ProSieben zufolge war der Beitrag nur satirisch gemeint. Die beiden Fernsehmoderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf schweigen zu den Vorwürfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.